GEGEN DAS ENTLAUFEN !

 

<3 GEGEN DAS ENTLAUFEN ! GERNE TEILEN UND NUTZEN DAMIT ES NICHT IMMER NOCH MEHR WERDEN <3————————–Wer mag darf das Video gerne verwenden und wer mag und kann darf gerne 1,- Euro geben für all die Angsthunde hier.: IBAN DE19700520600008315913 ….. BIC BYLADEM1LLD Sparkasse Landsberg Verwendungszweck " Ein Herz für Diego ".————————— Und wer gerne die Therapie finanziell unterstützen möchte wenn der jeweilige Verein es nicht alleine schafft, der ist Herzlich Willkommen in der Gruppe von Karin Degenkolbe – https://www.facebook.com/groups/599284313536641/?ref=bookmarks WER MACHT MIT – WIR UNTERSTÜTZEN EINE ANGSTHUNDTHERAPIE BEI DANIELA HÜTHER

Gepostet von Daniela Hüther am Freitag, 27. Juli 2018

 

Die Hunde aus dem Ausland kennen NICHTS, keine Wohnungen, keine Autos in die sie rein sollen, meistens auch keine Leinen, Halsbänder, Geschirre, sind in der Regel auch nicht stubenrein.. Sie kennen ihre Freunde aus dem Shelter, IHR Rudel. Sie wissen nicht, das sie in einem neuen Land sind, nicht, dass sie eigentlich eine tolle Zukunft erwartet, sind ängstlich, alles ist fremd und macht ihnen Angst.
Ihr bekommt quasi einen ‚Rohling‘ übergeben! BITTE behandelt ihn auch so. Schon bei der Übergabe fängt es an…wie oft sehen wir an Flughäfen und anderen ungesicherten Übergabeplätzen, wie die Hunde aus den Boxen geholt werden: Schnell Bilder machen für Freunde, Bekannte. Die Neuanschaffung präsentieren. Warum? Gebt ihnen bitte Zeit, legt ihnen enge, gut sitzende Sicherheitsgeschirre an, Zugstopphalsbänder, die beim zurückweichen des Hundes nicht über den Kopf gestreift werden können, lauft mit 2 Leinen, auch wenn es bescheuert aussieht. Setzt sie im Auto in Transportboxen, nicht einfach ungesichert in den Kofferraum, auf den Rücksitz oder auf den Schoss. Selbst die Leine um die Kopfstütze kann zuhause lange durchgebissen sein!

🔷️Wieviele Hunde müssen noch sterben?🔷️

Zuhause müsst ihr umdenken!!! Es schellt? Zwischentür zu (Achtung: manche können Türen öffnen!), Balkon beaufsichtigen (wenn sie weg wollen, springen sie, Höhe egal!), NIEMALS unbeaufsichtigt in den Garten (2m Zaun wird locker überklettert, Minilöcher reichen zur Flucht), nirgendwo unbeobachtet anbinden (2 Minuten und die Leine ist durch!) und BITTE KEINE FLEXILEINEN!!!
Während wir diese Zeilen schreiben, klingelt wieder das Telefon. Hund weg, aus dem Halsband raus, frisch aus dem Tierschutz. Zum Glück wurde sich da schon von Beginn an ruhig verhalten und direkt um Hilfe gebeten. Der Hund war nach kurzer Zeit per ruhiger Handfütterung gesichert.

Bitte gebt diese Worte weiter, erzählt sie weiter, teilt es weiter!
Druckt es aus und verteilt es!
Jeder verunglückte Hund zerreißt uns das Herz, weil es verdammt nochmal UNNÖTIG ist!!!

Es sind Hunde, die in der Regel keine gute Prägephase hatten. Hunde, die manchmal lange brauchen, um anzukommen. Hunde, die verstehen müssen, das nicht alle Menschen böse sind.
Gebt ihnen diese Zeit bitte!
DANKE ♥️

Sichere Übergabeplätze nach PLZ sortiert:

Das ist nur eine Idee, die vielleicht mehr werden kann. Ich möchte hier gar nichts grosses anbieten. Schon gar keine…

Gepostet von Sichere Übergabeplätze nach Postleitzahlen am Montag, 13. Februar 2017

Sicherheitsmaßnahmen

 

Hier noch mal die Sicherheitsmaßnahmen, falls es einer nicht mehr wissen sollte oder noch nie hörte:

Hunde die einen Tag in einer Box verbringen müssen um nach Deutschland zu kommen, haben nur eines im Sinn: FLUCHT! Sie wissen nicht dass ihnen ein gutes Leben bevorsteht, sie haben Angst getötet zu werden. Deshalb:

1. Umladeaktionen und Übergaben an der Autobahnraststätte: Sucht Feldwege auf, dort ist es ruhiger
und ihr  könnt entspannt die Dinge erledigen

2. Hund in der Transportbox transportieren auch bei Übergaben – deswegen heißen die Dinger auch
Transportbox :-))

3. Bevor Hund aus der Transportbox geholt wird, IN der Transportbox Halsband und Geschirr überprüfen,
ein Karabinerhaken der Leine sollte im Halsband und der andere Karabinerhaken im Geschirr eingeklickt
sein, so ist der Hund doppelt gesichert und kann die Transportbox nun verlassen

4. Hund erst in den geschlossenen Räumen aus der Transport holen

5. Falls der Hund doch ohne Transportbox fahren sollte, Tür auf, Hund in der Box kontrollieren, doppelt
sichern, Hund ins Auto, Hund sichern – also „festbinden“ und dann Tür zu. Sollte die Transportbox nicht
ins Auto passen, Tür auf, Mensch rein, Box vor den Sitz oder Ladefläche, Tür der Box auf, Hund raus,
Mensch nimmt Hund in Empfang und hält ihn fest, Box weg, Tür/Klappe zu, Hund festbinden, Tür/Klappe
auf und Mensch kann wieder raus.

Hund beim neuen Adoptanten respektive Pflegestelle:

1. Hund erst in Zimmer einschließen – dann Haustür öffnen, niemals eine Haustür nur anlehnen, sondern schließen;

2. Hund die ersten Tage nur mit Schleppe durch’s Haus laufen lassen;

3. Hund im Garten geht nur an Leine mit dem Menschen zusammen, nie ohne Aufsicht zurücklassen;

4. Die ersten Autofahrten: Hund rein, Hund sichern/festbinden, Autotüre zu. Somit ist Hund gesichert
wenn die Tür wieder am Zielort geöffnet wird