In wenigen Tagen stehen die Regale wieder voll mit Krachern, Böllern und Raketen.

Beim alljährlichen Silvesterfeuerwerk wird jedoch eines oft vergessen: Es verängstigt unzählige Tiere. Nicht nur die sogenannten ‚Haus’tiere sondern gerade und besonders auch ‚Wild’tiere.

In einer Gesellschaft, die Rücksicht auf ALLE Lebewesen nimmt, muss die Frage gestellt werden, ob wir diese ‚Tradition‘ aufrecht erhalten sollten.

Mehr Infos:
http://tierretter.de/boellern-kein-spass-fuer-die-tiere/

Silvester – Passt auf Eure Tiere auf!!!!

https://www.change.org/p/dr-barbara-hendricks-feuerwerk-f%C3%BCr-privatpersonen-deutschlandweit-verbieten

Infos: www.PETA.de/Feuerwerk

Aus gegebenen Anlass:

Leider geht es jetzt schon vereinzelt los mit Silvesterknallern und Hunde entlaufen. Bitte!!!! Sichert eure Hunde. Insbesondere die ängstlichen Hunde sollten jetzt nur noch mit Sicherheitsgeschirr ausgeführt werden. Man kann die Leine nicht immer 100%ig festhalten. Bitte!!!! Befestigt eine Leine am Körper. Die Statistiken über entlaufene Hunde und Totfunde um Silvester herum sprechen leider für sich.

Für einige Menschen scheint der 31.12. völlig unerwartet zu kommen… oder aber, sie denken einfach nicht darüber nach, dass die sonst so mutige Fellnase Angst vor der Knallerei und den Blitzlichtern am Himmel haben könnte!

Nein, aber mal ehrlich… unfassbar viele Hunde und auch Katzen entlaufen an Silvester!

Die Suchmeldungen erscheinen im Minutentakt auf Facebook, bei Tasso oder gehen bei der örtlichen Polizei oder Feuerwehr ein.
Problem dabei: Während der Knallerei da draussen, ist es so gut wie unmöglich irgendetwas zu tun, um der Fellnase zu helfen.
Hunde rennen meist verwirrt und verängstigt hin und her oder suchen Schutz und verstecken sich.
Erst danach kommen sie im Idealfall von allein wieder nach Hause oder können per Lebenfalle, Distanznarkose oder aber auch schonmal per Hand eingesammelt werden.

Leider schaffen einige es nicht mehr nach Hause .

Sie werden überfahren, angefahren, erleiden Herzinfarkte oder ertrinken in Gewässern.

Das muss nicht sein!!!

Bitte ein paar Tage davor, ein paar Tage danach und vorallem AM 31.12. aufpassen!
Am 31.12. bietet es sich an morgens eine etwas größere Runde, mittags eine kleine und gegen Abend noch einmal kurz zum Pipi machen raus zu gehen. Danach bitte nicht mehr!
Am besten doppelt sichern oder ein Sicherheitsgeschirr (2 Bauchgurte / siehe unser Beitrag dazu) benutzen.

Für besonders ängstliche Hunde, empfehlen wir in diesen Tagen generell nur kurz (GESICHERT) Gassi zu gehen und den Mäusen den Stress zu ersparen. Sie werden es überleben, wenn sie mal etwas weniger rauskommen! „smile“-Emoticon

Homöopathisch kann man den Hund auch gut unterstützen. Allerdings muss man damit bereits Wochen vorher anfangen – Bitte mit einem Tierheilpraktiker besprechen!

Ein absolutes NoGo ist es, die Hund um 00.00 Uhr mit nach draussen zu nehmen!!!
Ganz sicher ist das keine gute Umgebung für einen Hund und mal abgesehen von der Lautstärke (ein Hund hört das ja noch viel lauter als ein Mensch), hat ein Hund schon allein wegen der Verletzungsgefahr dort nichts zu suchen!

Freigängerkatzen bitte an Silvester besser nicht rauslassen.

Und unser Appell an alle Hundehalter:
* Leint eure Fellnasen ab dem Feuerwerksverkauf an! *
(Verkauf vom 29.12.-31.12.2015)

Silvesterhilfsmittel:

– Thundershirt
http://www.thundershirt.de/

– Training mit der Geräusch CD (bitte schon weit im Voraus üben und langsam angehen)
http://www.medpets.de/verhaltenstherapie+cd/

– Bachblüten oder Rescuetropfen (bitte mit einem Tierheilpraktiker besprechen)

WIR empfehlen KEINE Tabletten zur Ruhigstellung des Hundes!
Es gibt einige auf dem Markt, die den Hund zwar ruhig stellen, aber alles um ein vielfaches lauter hören lassen!
Der Hund bekommt weiterhin alles mit, ist aber Bewegungsunfähig…. Horrorvorstellung!
Unter Umständen könnte das so ziemlich in die Hose gehen „frown“-Emoticon

Wir hoffen, dass eure Tiere das alles gut überstehen „smile“-Emoticon
Nach ein paar Tagen, ist der Spuk ja auch wieder vorbei!
(kw)

Hier noch weitere Links zum Thema:

http://angsthund.de/content/angst/silvester/index.html

http://www.stadthunde.com/…/hunde-a…/hund-und-silvester.html


 

SILVESTER-STRESS bei Hund, Katze und co.
Tips zur Beruhigung ohne „Sedativa!“
Am besten sind natürlich überhaupt keine Medikamente und wenn es denn doch sein muss, dann tun es z.B. auch
Bachblütentropfen. Die sind auf pflanzlicher Basis und hilfreich ohne Nebenwirkung.
***********************************************************
http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php…
***********************************************************
http://www.gtvt.de/…/silvesterangstbeihaustierengtvmthomepa…
***********************************************************
http://www.spass-mit-hund.de/…/tipps-gegen-silvester-stress…

5 Gründe dieses Jahr nicht zu böllern

 

Das Jahr neigt sich dem Ende und spätestens nach Weihnachten freuen sich die meisten auf eine Silvesterfeier mit allem was dazu gehört. Während viele in die Supermärkte schwärmen, um sich mit Knallerbsen, Raketen und Böllern auszustatten, haben die Tiere, die mit uns leben, weniger Grund zur Freude. Hier sind fünf Gründe, warum Sie dieses Jahr auf Raketen und Böller verzichten sollten.

1. Stress für Haustiere

Es zischt, es knallt, ein bunter Lichtschauer breitet sich am Himmel aus. Silvesterraketen sind schön anzusehen, doch sie machen auch einen Höllenlärm. Besonders für Hunde, Katzen und Kleintiere sind die Knallkörper erschreckend laut, selbst wenn sie sich im Haus befinden.

Bis zu 145 Dezibel können legale Knallkörper in Deutschland erreichen, was schon bei Menschen zu bleibenden Gehörschäden führen kann. Das sensible Gehör der Tiere ist noch empfindlicher – sie hören andere Frequenzen als wir. Auf die Explosionen reagieren viele Tiere deshalb mit Stress und Panik.

Einige bleiben über mehrere Tage und sogar Wochen verängstigt und traumatisiert.

 

2. Gefahr für Wildtiere und Vögel

Nicht nur Haustiere werden von Knallern und Raketen verstört, auch Wildtiere wie Rehe, Füchse, Marder und andere Waldbewohner leiden unter dem alljährlichen Feuerwerk. In Panik und Todesangst rennen sie auf die Straße und bringen somit nicht nur sich selbst, sondern auch Straßenverkehrsteilnehmer in Gefahr.

Auch Singvögel und Wasservögel sind dem Lärm schutzlos ausgeliefert, sie werden aufgeschreckt und können die Orientierung verlieren. Von den Sprengkörperteilchen, die sich im Himmel auflösen, geht eine tödliche Gefahr für sie aus.

Bei ihren verzweifelten Versuchen zu fliehen, stoßen viele der Vögel an ihre körperlichen Grenzen. Völlig erschöpft fallen sie tot vom Himmel.

 

3. Umweltverschmutzung

Wer mit seinen guten Vorsätzen schon etwas früher anfangen möchte, kann mit dem Verzicht auf Pyrotechnik schon vor dem neuen Jahr der Umwelt etwas Gutes tun. Nach einer Silvesternacht steigt die Feinstaubbelastung in der Luft um das 6000-fache an.

Der Feuerwerksstaub treibt die Belastung der Luft in die Höhe, was wiederum für die Atemwege von Mensch und Tier belastend ist. Außerdem bedeuten die Knallkörper eine Menge Abfall am nächsten Tag. Oft muss die zuständige Stadtreinigung Sonderschichten einlegen um den Müll zu beseitigen.

Die liegen gebliebenen Teile der Sprengkörper können eine zusätzliche Gefahr für Tiere sein, wenn sie versuchen diese zu essen.

 

4. Gefahr für Menschen

Obwohl die Brandgefahr von Feuerwerkskörpern allseits bekannt ist, mussten 2014 in Großstädten wie Hamburg und Berlin sogar mehr Brände als in den Jahren zuvor gelöscht werden. In einigen deutschen Städten ist das Anzünden von Silvesterraketen mittlerweile untersagt, da sie eine erhöhte Brandgefahr darstellen.

Für Ärzte ist die Silvesternacht eine der schlimmsten Arbeitszeiten im Jahr. Gehörschäden, Augenverletzungen und Verbrennungen bringen jedes Jahr viele Menschen in die Notaufnahme, weil Böller zu früh explodiert sind oder der notwendige Sicherheitsabstand nicht eingehalten wurde.

 

 

5. Tierfreundliche Alternativen

Der Verzicht auf das traditionelle Feuerwerk mag eine Umstellung sein, heißt aber nicht, dass man Silvester asketisch im Wohnzimmer sitzen muss. Fackeln, Wunderkerzen, Konfetti und Zimmerfontänen sind ein tierfreundlicher Ersatz, da sie keinen Lärm verursachen.

Sektkorken zu veganen Pfannkuchen und Raclette knallen lassen, sind weitere schöne Silvestertraditionen. Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

www.animalequality.de/…/2015-12-08-fuenf-gruende-dieses-jah…