Kälbertötungen

 

Die Milch macht’s..

Vor wenigen Wochen haben uns die Bauern verhöhnt und beschimpft, als wir sagten, dass Kälber nur noch 25 EUR wert sind und illegal entsorgt werden.

Der Preis liegt inzwischen unter 9 EUR.
An immer mehr Orten werden getötete Kälber in Wäldern, Gräben und in Biogasanlagen gefunden.

7000 EUR für denjenigen, der uns den finalen Tipp zur Überführung der Bauern gibt, die Kälber nach der Geburt ermorden um die jährlichen lästigen Nebeneffekte der Milchproduktion los zu werden.

Bild könnte enthalten: Baum und im Freien

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum und im Freien

 

Die bio-vegane solidarische Landwirtschaft PlantAge bei Berlin wird hier vom rbb Fernsehen sehr sympathisch porträtiert.
Von der ersten Ackerführung bis zum Erntedankfest zeigt die 30-minütige Dokumentation, dass ein tierleidfreier und solidarischer Ackerbau möglich ist.

Mehr Infos über bio-veganen Landbau: ➡️ ariwa.org/biovegan

ardmediathek.de

Ohne Mist!

Sie sind jung und haben gemeinsam mit vielen Mitstreitern eine Vision. Sie…

Billigfleisch für die Mülltonne: Fleisch um jeden Preis – Was geschieht mit den Schweinen?

 

Diese neue, 30-minütige Doku geht unter anderem der Frage nach, was mit kranken und verletzten Tieren passiert, die noch in den Zucht- und Mastanlagen sterben. Dabei kommen aktuelle Rechercheaufnahmen von ARIWA zum Einsatz, die zeigen, wie solche Schweine hinter den Mauern der Tierindustrie einem langsamen Tod überlassen oder auf brutale Weise getötet werden.

Um das tatsächliche Ausmaß dieses Tierleids sichtbar machen, fordern wir mit einer Petition die Überwachung der Tierkörperbeseitigungsanlagen, in denen diese Tiere landen. Bitte zeichnet und teilt diese Petition jetzt!

▶️ariwa.org/petition

swr.de

Billigfleisch für die Mülltonne: Fleisch um jeden Preis – Was geschieht mit den Schweinen? | Startseite | betrifft: …

Gute Nachrichten aus Demker

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Friedrich Mülln

Tierhalteverbote verhängt.

Wie wir heute erfahren haben, wurde gegen die Verantwortlichen der Firma ein Tierhalte und Betreuungsverbot verhängt.

In der Massentierhaltung für Milch in Sachsen Anhalt, wurden zahlreiche verwesende Rinder und Kälber entdeckt und von den Behörden, selbst nach Meldung „übersehen“.

Wir werden sehr genau beobachten, wer da jetzt das Ruder übernimmt.

Bewährungs-Haftstrafe für Schweinebaron: Urteil aus Sachsen-Anhalt bundesweit einmalig

 

***Haftstrafe auf Bewährung für Adrianus Straathof***

Erstmals ist in Deutschland ein Tierhalter wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz rechtskräftig zu einer Haftstrafe verurteilt worden.

Adrianus Straathof galt lange als größter Schweinezüchter Europas. Nach ARIWA-Recherche-Veröffentlichungen und polizeilichen Ermittlungen wegen schwerer tierschutzrechtlicher Verstöße wurde bereits 2014 ein Berufsverbot gegen ihn ausgesprochen, 2015 wurde eine seiner Anlagen mit rund 70.000 Schweinen geschlossen. Das heutige Urteil bestätigt nun auch seine strafrechtliche Verantwortung für das Leid der gequälten Tiere.

Dennoch kann es nur ein erster Schritt sein: Die Zustände in Straathofs Anlagen waren nicht anders, als sie bis heute in der Branche üblich sind. Illegal enge Kastenstände, illegale Ferkeltötungen, verletzte und verwundete Tiere findet man in praktisch jeder Schweinezucht.

Hintergrundinfos, Bilder und Videos:
▶️ ariwa.org/tierhaltungsverbot-fuer-straathof

mz-web.de

Bewährungs-Haftstrafe für Schweinebaron: Urteil aus Sachsen-Anhalt bundesweit einmalig

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Himmel, Gras, im Freien und Natur

Internationale Hofer Filmtage – Hof International Film Festival

Gewinner! Der GRANIT – Hofer Dokumentarfilmpreis 2019, gestiftet von der Hermann und Bertl Müller Stiftung, geht an den Filmemacher MARC PIERSCHEL für den Dokumentarfilm BUTENLAND.

Aus der Jurybegründung: „Ein Film, der von einem Ort erzählt, der nicht in unser gängiges System passt. Ein Heim für ausrangierte Nutztiere, eine packende Geschichte über Aktivisten und Tierschützer. BUTENLAND erlaubt den Perspektivwechsel. Entstanden ist ein zärtlicher Film, der weh tut und uns einlädt, anders zu denken.“

Die in Hof ansässige Hermann und Bertl Müller Stiftung vergibt den mit 7.500 Euro dotierten Preis seit 2015 für den besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus deutscher Produktion.

Käfighaltung beenden – die Europäische Bürgerinitiative

1,6 Millionen EU-Bürger*innen haben den Tieren ihre Stimme gegeben und mit Käfighaltung beenden – die Europäische Bürgerinitiative ein wichtiges Zeichen gesetzt.

Vielen Dank für eure Unterstützung! 💙

1,6 Millionen EU-Bürger*innen haben den Tieren ihre Stimme gegeben und mit Käfighaltung beenden – die Europäische Bürgerinitiative ein wichtiges Zeichen gesetzt.Vielen Dank für eure Unterstützung! 💙 #endthecageage

Gepostet von Animal Equality Germany am Freitag, 25. Oktober 2019

Heute geht es in Lidls veganer Werkstatt richtig los

 

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Innenbereich

ProVeg Deutschland

Heute geht es in Lidls veganer Werkstatt richtig los. Wir sind schon sehr gespannt, was alles im veganen Produkt-Konfigurator vorgeschlagen wurde! An Tag 1 verkosten wir neue Produkte und kochen anschließend ein komplett pflanzliches Menü. An Tag 2 kreieren wir dann neue Gerichte, die ihr bald schon bei Lidl Deutschland in den Regalen finden könnt. Für mehr Infos, schau in unserer Story vorbei!

Das ist „Bio“!

 

Bild könnte enthalten: Blume

Bild könnte enthalten: im Freien

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Diese Bilder dokumentieren die katastrophalen Zustände in einem riesigen Bio-Hennen-Betrieb, der für die Marke Landkost-Ei produziert.
Echter Tierschutz ist nicht „bio“, sondern vegan!

Mehr Infos mit weiteren Bildern und Videomaterial:
▶️ ariwa.org/huehnerleid-fuer-landkost-ei

Hühnerleid für Bio-Eier der Marke Landkost-Ei

Kahle Hennen, die sich wegen Enge und sozialem Stress die Federn auspicken; schmerzhaft entzündete, eitrige Kloaken durch dauerndes Eierlegen; zahlreiche tote Tiere zwischen den lebenden: Aktuelle Bilder dokumentieren die katastrophalen Zustände in einem Bio-Hennen-Betrieb, der für die Marke Landkost-Ei produziert. Sie zeigen, dass „Bio“ keine Alternative ist, wenn es um echten Tierschutz geht. Oder um den Schutz von Mensch und Natur – denn auch Bio-Betriebe greifen bei der Genehmigung für ihren Stallbau gerne zu bekannten Tricks.Eier sind nie eine gute Idee, auch nicht mit Bio-Siegel. Wer es mit dem Wohl der Tiere ernst meint, lässt sie leben und ernährt sich einfach vegan.Mehr Infos zu dieser Recherche und ein Link zum ZDF-Beitrag „Alles Bio, alles gut?“ mit weiterem Videomaterial finden sich hier:▶️ ariwa.org/huehnerleid-fuer-landkost-ei—Hinweis: Für unsere Recherche-Veröffentlichungen brauchen wir Deine Unterstützung. Hilf uns, die grausame Realität der Tierindustrie sichtbar zu machen und werde jetzt Fördermitglied! ▶️ ariwa.org/foerdermitgliedschaft

Gepostet von ARIWA – Animal Rights Watch e.V. am Sonntag, 20. Oktober 2019

Neue Recherche-Veröffentlichung:
Hühnerleid für Bio-Eier der Firma Landkost-Ei

Zum Video:
▶️ fb.com/animalrightswatch/videos/1363402307171568