🐖 Habt ihr gewusst, dass wir Menschen mit Schweinen genetisch verwandt sind (90 %) ? Zudem gehört es zu den intelligentesten Säugetieren. Laut der Wissenschaft sind sie intelligenter als der Menschen bester Freund, der Hund. So gehören sie auch zu den wenigen Tieren, die sich selbst in einem Spiegel erkennen können. Und trotzdem töten wir Menschen alleine in Deutschland fast 60 Millionen Schweine. Jedes Jahr. Warum? Weil es ja schmeckt? Weil es schön billig ist? Weil die Tiere ja nur dafür gezüchtet werden, um zu sterben? ….. Der Schatz auf dem Bild ist kurz nachdem das Foto gemacht wurde getötet worden. Und keiner konnte ihm helfen. 😟 Die Entscheidung für oder gegen ein Leben trifft jeder einzelne von uns tagtäglich an der Kasse vom Supermarkt…

 

Schweinchen sind genauso intelligent wie Hunde & können mit ihren geistigen Fähigkeiten sogar mit Menschenaffen mithalten! Jedes von ihnen ist ein Unikat, ein richtiges Individuum. Mal albern & lustig, mal ruhig & scheinbar nachdenklich, doch immer einzigartig & wunderschön

Wer von den Millionen Fleischkonsumenten kennt die schmerzvollen, verdreckten & unwürdigen Lebensumstände dieser verspielten, reinlichen & schlauen Tiere?! Auf einem halben Quadratmeter dahinvegetierend, mit ständiger Angst auf den Nachbarn zu treten oder von diesem im Schlaf verletzt zu werden… Wirtschaftlichkeit geht leider immer vor Tierschutz; dadurch erhalten wir Verbraucher jedoch dank „Nachfrage – Angebot“ immense Macht. Go VEGAN!

They never wanted to be our Bacon!

Schweine gehören zu den intelligentesten Säugetieren

 

In Experimenten stellten sie unter Beweis, dass sie die Bedeutung von Worten wie Namen oder Kommandos schneller lernen als Hunde und sogar Geräte bedienen können. Schweine haben Selbstbewusstsein und können sich wie Menschen, Affen oder Elefanten selbst im Spiegel erkennen.

Schweine können sogar räumliche Informationen, die sie über den Spiegel bekommen, verarbeiten. Dies zeigte eine Studie von Forschern der University of Cambridge, die 2009 im Fachmagazin Animal Behaviour veröffentlicht wurde.

Schweine sind neugierig, können sich konzentrieren und verfügen über ein langes Gedächtnis. »Einem Schwein bringe ich in 20 Minuten etwas bei, wofür ich bei einem Hund eine Woche brauche«, so Joanne Kóstiok, Trainerin bei »Schweinchen Babe«.

Schweine sind außerordentlich soziale Tiere und leben gut organisiert. Die Leitbache – das erfahrenste weibliche Tiere – führt die Rotte. Mutterschweine kümmern sich aufopfernd um ihre Jungen und singen ihnen etwas vor, während sie sie säugen. Schweine lernen von einander in einer Weise, die Forscher zuvor ausschließlich bei Primaten beobachteten. Sie kommunizieren ständig miteinander und verfügen über ein vielfältiges Repertoire an Lauten. Wissenschaftler haben bei Schweinen besonders in Stresssituationen eine Art »emotionale Kommunikation« zwischen den Mitgliedern derselben Gruppe festgestellt.

Entgegen weitverbreiteter Vorurteile sind Schweine sehr saubere Tiere. Wenn sie genug Platz haben, legen Schweine Toiletten an und trennen sie von ihren Schlaf- und Liegeplätzen. Bekanntlich suhlen Schweine gerne in Schlamm. Eine schlaue Maßnahme: Der Schlamm auf der Haut kühlt, schützt vor Insekten und vor Sonnenbrand.
Doch was nützt es diesen wundervollen Geschöpfen, wenn gewissenlose,ignorante Konsumenten in ihnen nur ein Schnitzel…sehen!!!

Schweine sind hochintelligente, sensible Tiere, die genau wie Hunde ein ausgeprägtes Sozialverhalten haben. Diese Tiere dauerhaft in kleine Käfige zu sperren, in denen sie tagtäglich nichts als die Gitterstäbe vor ihnen sehen, ist an Grausamkeit nicht zu übertreffen.
Ob diese sozialen, lebensfrohen Tiere legal oder illegal eingesperrt und getötet werden, spielt für sie keine Rolle. Auf sie alle wartet ein grausamer Tod in einem Schlachthaus, wenn sie vorher nicht schon aufgrund der schrecklichen Bedingungen in den Betrieben gestorben sind.