Deine Entscheidung

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Würdest du es dulden, wenn jemand deinen Hund oder deine Katze in einen dunklen, stickigen Lastwagen verfrachten würde? Würde es für dich in Ordnung sein, wenn dein geliebtes Tier in einen Schlachthof gebracht werden würde? Wäre es dir egal, wenn es seinen letzten Gang im Todestrakt antreten würde, nur weil jemand meint, es sei einfach so, dein Tier wäre dafür da oder man wolle einfach ein Schnitzel von deinem Tier essen? Wohl kaum, oder?

Die unterschiedliche Behandlung der Tiere ist krank, es gibt keine vernünftigen Gründe dafür. Das großangelegte Töten der Tiere ist pervers. Dass so etwas überhaupt als normal angesehen wird, ist ein Zeichen für die Verrohung und die Ignoranz in unserer Gesellschaft. Niemand muss heute mehr Fleisch essen. Wirklich niemand. Es gibt so viele gesunde und leckere Alternativen für Leichengewebe gequälter, sozialer und intelligenter Tiere.

Du meinst, es tue dir zwar leid, aber du würdest für die Tiere nichts empfinden oder sie seien dir gar egal? Das ist sicher super toll und schön für dich. Die Sache hat nur einen Haken: Deine Gefühllosigkeit ändert nichts, aber auch rein gar nichts an der Tatsache, dass den Tieren tagtäglich unglaubliches, vor allem aber vollkommen unnötiges Leid angetan wird. Die gute Nachricht: Wenn das Herz verstockt ist, funktioniert vielleicht noch der Verstand. Und auch dieser sollte dir sagen, dass das Töten von Tieren absolut falsch ist. Denn genau so wenig, wie dein Hund sterben möchte, möchten dies auch die sogenannten Nutztiere.