Ahnungslose Fleischkonsumenten: Dumm isst gut

 

„Weil es der Verbraucher in der Hand hat, kommt es darauf an, dass der Verbraucher seine Haltung zu Fleisch nicht ändert. Er darf nicht in Mitleid verfallen. Er darf nicht daran erinnert werden, wie niedlich kleine Kälbchen aussehen mit ihren langen Wimpern, was für soziale Tiere Schweine sind, wie puschelig Küken sind, bevor sie lebendig in den Schredder geworfen werden, und welch sensible Zeitgenossen Gänse sind. Solange es gelingt, den Verbraucher in seiner Realitätsnarkose zu halten, wird sich in einem freien Markt nichts ändern. Und der Verbraucher zuckt noch nicht mal. Dazu schmeckt es einfach zu gut. Die Masche funktioniert.“

„Und auch die Bundesregierung hatte in den letzten Jahren keine große Lust auf Verbraucheraufklärung. Es ist doch herrlich, wird der Landwirtschaftsminister denken: Wenn die Verbraucher es in der Hand haben und sich Augen und Ohren zuhalten, dann können wir uns problemlos den Mund zuhalten.“

Werner knallhart: Ahnungslose Fleischkonsumenten: Dumm isst gut

Die Fleischindustrie gibt uns die Schuld, wenn es um Fragen artgerechter Tierhaltung geht. Aber was weiß der Verbraucher schon? Er will es ja nicht wissen. Darauf…wiwo.de