Würdet ihr ein Baby von seiner Mutter sofort nach der Geburt entreißen? Nein? Dann würdet ihr auch niemanden dafür bezahlen, dass er Babys von Müttern wegnimmt – oder etwa doch? Wer Milchprodukte kauft, unterstützt auch diese unnatürliche Maßnahme In der Milchindustrie können Kälbchen nicht bei ihren Müttern bleiben, weil sie die Muttermilch nicht trinken dürfen. Gebt eure Stimme für Mutterliebe:

 

Bild könnte enthalten: 1 Person, Meme und Text

Eine Frau zu versklaven, zu vergewaltigen, ihre Milch zu stehlen, das Kind wegzunehmen und zu ermorden ist grausam….
….aber eine Kuh zu versklaven, zu vergewaltigen, ihre Milch zu stehlen, das Kind wegzunehmen und zu ermorden ist okay?

„Es ist kein Zeichen geistiger Gesundheit, sich an eine zutiefst gestörte Gesellschaft anpassen zu können.
~Jiddu Krishnamurti~

 

Jetzt, wo sie eine Mutter ist, ist ihr jeder Atem gewidmet, um ihr Kind zu beschützen. Sie wird nicht zulassen, dass jemand zwischen Ihnen kommt. Selbst ein freundliches Huhn, das mit respektvoll Abstand zu Fuß geht, wird als potenzielle Bedrohung angesehen und muss gejagt werden. Das ist ihr Baby: Ihre Liebe, Ihre Sorge, ihr Schatz.
Aber weder Ihre Liebe noch ihre Wachsamkeit kann ihn retten. Für den Milch sind ihre Babys entweder “ Nebenprodukte „, wenn sie Jungs sind, oder “ werden “ wenn sie Mädchen sind. Am nächsten Morgen wird auch dieses Kleinkind von ihr er, entweder in der meisten Weise zu nutzen oder durch die billigsten Mittel zu vernichten. Alles, so dass Milch einen Geschmack für eine trauernde Mutter Milch genießen können.
Wir können den Schaden, den diese Mutter und Kind bereits angerichtet hat, nicht rückgängig machen, oder auf Millionen von anderen wie sie, aber wir können es verhindern. Wir * können sich weigern, Milch und alle Produkte des Tier zu konsumieren, wir * können * Fair sein, wir * können * vegan sein, und wir * können heute beginnen.
Wie vegan?
http://befairbevegan.com/how-vegan.html
Was ist los mit Bio-Milch?
http://befairbevegan.com/organic-dairy.html

 

Milch!!!
Zuerst die Geburt des Kälbchens und dann stiehlt man der Mutter ihr Kind. Das Kalb darf nicht ein einziges Mal bei der Mutter Milch trinken. Einer Mutter ihr Kind zu entreissen gehört ganz offensichtlich zusammen mit den übelsten Tierversuchen zu den schwärzesten aller schwarzen Verbrechen, deren der Mensch sich heute schuldig macht. Wenn Du Milch, Joghurt, Butter, Käse usw. konsumierst, dann bist Du für den Diebstahl der Babys, für den unendlichen Schmerz der Mütter und Babys, für die Vergewaltigungen (künstlichen Befruchtungen) und die nachfolgenden Tiermorde (Babys und Mütter) verantwortlich. Die Folgen des Vegetarismus sind nicht minder schlimm wie die des Fleischkonsums, wegen des Leids der Mütter und Babys sind die Folgen eher noch übler für die Tiere. Mit einem tierfreundlichen Lebensstil hat Vegetarismus überhaupt nichts zu tun. Wenn Du Tierquälerei stoppen möchtest, dann beginn bei Dir selbst und werde vegan. Es ist ganz einfach. Du änderst lediglich Gewohnheiten. Es ist die wirksamste Methode um auf friedfertige Weise den wichtigsten Beitrag für Klima, Umwelt, Tiere, Menschen und die eigene Gesundheit zu leisten
Auftrag an die Vegetarier!!!

 

Ich möchte dir von deiner Mutter erzählen.
Ich möchte dir erzählen, wie sie dich unter ihrem Herzen trug.
Wie sie deinen Herzschlag spürte, auf dich achtete, dich warm hielt; als einen Teil von ihr.

Ich möchte dir von deiner Mutter erzählen.
Ich möchte dir von ihren Schmerzen erzählen, als sie dich gebar.
Wie sie so glücklich war, als sie dich das erste Mal sah und vor Freude Tränen in den Augen hatte.

Ich möchte dir von deiner Mutter erzählen.
Ich möchte dir erzählen, wie sie fühlte, als die Menschen kamen, die dich ihr für immer wegnahmen.
Wie sie daran, schleichend, zerbrach und erlosch.

Und nun schau mal:
Aus bloßer Gewohnheit und Genusssucht zerstörst du unwiederbringlich das enge Lebensband zwischen Kindern und Müttern, nur weil du die Muttermilch eines anderen Säugetiers trinkst.

Warum entscheidest du dich immer, immer und immer wieder für all das Leid, wenn es doch auch anders geht?

Was für ein Mensch möchtest du sein?

Hinter den Kulissen eines familiengeführten Milchbetriebs

 

„Für uns Mütter ist die Liebe zu unseren Kindern oft mit Schmerz und Angst verbunden. Unsere größte Angst ist es, unsere Kinder zu verlieren. Allein schon unsere Kinder weinen zu hören, kann uns zur Verzweiflung bringen. Wir zwingen Kühe diesen Albtraum immer und immer wieder zu durchleben.“

We Animals und Decipher Images veröffentlichen ein Video, welches bei einer Recherche von Animal Equality entstanden ist und den Alltag in einem kleinen, familiengeführten Milchbetrieb zeigt – erzählt mit den berührenden Worten einer Mutter.

Mutter Liebe

 

Jede Mutter will ihr Baby aufwachsen sehen. Sehen, dass es stark. liebenswürdig und lustig ist. Stell Dir vor, dass würde Dir verwehrt. Stell Dir vor, man hätte Dir dein Baby weggenommen. Für immer.

Mutterkühen in der Milchindustrie werden ihre Kinder kurz nach der Geburt weggenommen. Weibliche Kälber werden genau wie ihre Mütter für ihre Milch ausgebeutet, während die männlichen Kälber für Kalbfleisch getötet werden.

 

Siehst du wie dieses Kalb seine Mutter mit Zuneigung überschüttet. Dieses Band wird von allen Milchfarmen zerrissen, gleichgültig ob es Familienbetriebe, Biobetriebe, der lokale Bauer, Betriebe mit Freilandhaltung oder die üblichen Massenbetriebe sind. Das Fundament der Milchindustrie besteht allein darauf, die einzigartig wertvolle Mutter-Kind-Verbindung zu zerstören. Verweigere die Teilhabe an dem Unrecht, das man Tierindustrie nennt.Weigere dicch Familien auseinander zu reissen. Lebe vegan

 

Wir waren dabei, wie eine Kuh gerade ihr Kalb zur Welt gebracht hat. Das Kleine war ganz wackelig, winzig klein.
Und die Mutter leckte es die ganze Zeit trocken, stupste es immer wieder an und lenkte ihr Baby zum Euter.
Sie durfte ihr Baby 40 Minuten behalten.
40 Minuten.
Dann kam der Bauer und nahm es ihr weg.
Für immer.
Damit der Mensch da draußen morgen im Supermarkt wieder ohne nachzudenken einen Liter Milch in den Einkaufswagen legen kann.
Warum??
Warum lasst ihr das zu?
Mutterliebe, die Sorge um das eigene Kind sind ein Urinstinkt!
Jede Mutter kümmert sich Schlag ab der Geburt um ihr Baby wie eine Löwin. Und ihr nehmt ihr dieses Grundrecht einfach weg.
Es ist mir gerade bei den Müttern unter uns absolut unverständlich, dass ihr das mitmachen könnt.
Ihr habt selber Kinder.
Glaubt ihr ernsthaft, ihr wäret damit klargekommen, wenn man Euch Euer Kind wegnimmt?
Und wofür?
Das ist Muttermilch!!
Muttermilch für eine andere Spezie.
Wenn es von der Natur vorgesehen wäre, dass wir länger Milch bräuchten als in unserer eigenen Stillzeit- ehrlich, die Natur hätte das dann anders geregelt.
Niemand braucht Muttermilch einer anderen Spezie.
Diese Milch ist für eine heranwachsendene Kuh gemacht.
Nicht meine Mutter-nicht meine Milch.
Das ist doch vollkommen plausibel wenn ihr mal darüber nachdenkt.
In der heutigen Zeit kann niemand von euch noch sagen, er hat das Elend nicht gewusst.
Es gibt SO viel Aufklärung.
So wahnsinnig viele Alternativen.
Bitte.
Denkt nach, wenn ihr morgen wieder im Supermarkt steht.
Habt ein Herz und setzt Euren Verstand ein.
Wir haben die Kuh heute wieder gesehen.
Und sie hat die ganze Zeit gerufen. 😔
Verschließt nicht länger Eure Augen.
Die Welt kann bei jedem Einkauf ein Stück besser werden.
Seid doch dabei.
Damit dieser Wahnsinn ein Ende findet.