Puten – Die vergessenen Vögel

 

 

Puten – Die vergessenen Vögel

In den Mastanlagen sind sie anonymes, millionenfaches Material für die Fleischproduktion. Hinter ihrem kuriosen Aussehen mit großen Dinosaurierfüßen, einem äußerst variablen Hörnchen auf der Nase und der Fähigkeit, die Gesichtsfarbe nach Stimmungslage zu wechseln, sind sie vor allem eines: Wundervolle, liebenswerte, intelligente Vögel, die das wollten, was alle Lebewesen möchten. Leben, Freude und Familie haben. Die uns nicht abgeneigt sind, obwohl sie jeden erdenklichen Grund dazu hätten, bei dem, was Menschen aus ihnen gemacht haben und wie brutal ihr kurzes Leben als Mastpute verläuft. Die sich mit uns anfreunden, wenn wir uns darauf einlassen, mit ihnen zusammen zu leben, statt sie als Fleischlieferanten zu missbrauchen.Für Heinz, Georg, Udo, Harry, Mika, Franz-Josef, Storch und all die anderen. Alle Geretteten, denen wir zumindest eine Zeit lang ein echtes Leben ermöglichen konnten.Teilt gerne den Film über das Leben von aus einer Mastanlage geretteten Puten! Ihr könnt ihn auch auf unserem youtube-Kanal downloaden: https://www.youtube.com/watch?v=yAq5Sj_b3YI

Gepostet von Land der Tiere am Donnerstag, 7. März 2019

Land der Tiere

In den Mastanlagen sind sie anonymes, millionenfaches Material für die Fleischproduktion. Hinter ihrem kuriosen Aussehen mit großen Dinosaurierfüßen, einem äußerst variablen Hörnchen auf der Nase und der Fähigkeit, die Gesichtsfarbe nach Stimmungslage zu wechseln, sind sie vor allem eines: Wundervolle, liebenswerte, intelligente Vögel, die das wollten, was alle Lebewesen möchten. Leben, Freude und Familie haben.

Die uns nicht abgeneigt sind, obwohl sie jeden erdenklichen Grund dazu hätten, bei dem, was Menschen aus ihnen gemacht haben und wie brutal ihr kurzes Leben als Mastpute verläuft. Die sich mit uns anfreunden, wenn wir uns darauf einlassen, mit ihnen zusammen zu leben, statt sie als Fleischlieferanten zu missbrauchen.

Für Heinz, Georg, Udo, Harry, Mika, Franz-Josef, Storch und all die anderen. Alle Geretteten, denen wir zumindest eine Zeit lang ein echtes Leben ermöglichen konnten.