Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und im Freien

Aus dem reichhaltigen Fundus alltäglicher Grausamkeiten in der Tierindustrie:

Dieses Schwein litt an einem „Blutohr“. Bleibt diese Erkrankung unbehandelt, fließt immer mehr Blut in das Ohr, bis es so anschwillt wie hier. Ein solch riesiger Bluterguss bildet sich im Lauf mehrerer Tage und ist äußerst schmerzhaft. Versteckte Kameras zeigen, dass das betroffene Schwein mindestens zwei Tage lang nicht behandelt wurde. Inzwischen ist es tot. Wie es gestorben ist, wissen wir nicht.

Helft uns jetzt, das wahre Ausmaß des Tierleids sichtbar zu machen: Teilt und unterzeichnet unsere Petition für eine systematische Überwachung der Tierkörperbeseitigungsanlagen, in denen kranke Schweine wie dieses landen. Damit die gesellschaftliche Debatte über die Nutzung von Tieren endlich eine realistische Grundlage erhält.

▶️ariwa.org/petition

Das Leiden der Muttersauen

 

Das Leiden der Muttersauen

Immer wieder haben PETA und andere Organisationen zeigen können, dass Sauen durch Kastenstände offene Wunden, Entzündungen und andere schmerzhafte Verletzungen davontragen. Durch die Zucht auf immer mehr Ferkel und mehr Fleischansatz werden die Sauen größer und breiter, doch die starren Kastenstände „wachsen“ nicht mit. 😳🐷😡 #GrundrechtefürTiere

Gepostet von PETA Deutschland am Dienstag, 12. November 2019

Immer wieder haben PETA und andere Organisationen zeigen können, dass Sauen durch Kastenstände offene Wunden, Entzündungen und andere schmerzhafte Verletzungen davontragen. Durch die Zucht auf immer mehr Ferkel und mehr Fleischansatz werden die Sauen größer und breiter, doch die starren Kastenstände „wachsen“ nicht mit.

So geht es den Mamas und Papas deiner Hähnchenbrust

Bock auf Chicken? Die Packung Nuggets gibt es schon für weniger als zwei Euro. Während du es dir schmecken lässt, mussten die Elterntiere deines Fleisches vermutlich hungern.

So geht es den Mamas und Papas deiner Hähnchenbrust

Bock auf Chicken? Die Packung Nuggets gibt es schon für weniger als zwei Euro. Während du es dir schmecken lässt, mussten die Elterntiere deines Fleisches vermutlich hungern.

Gepostet von Quarks am Donnerstag, 10. Oktober 2019

Zitterndes Schwein

Auch heute kommt wieder viel „Schweinebraten“ auf Deutschlands Teller. Dabei vergessen oder verdrängen die meisten Menschen, dass der Braten mal ein Tier war, das Angst hatte und das nicht sterben wollte. 💔

Öffne dein Herz und werde vegan!

Zitterndes Schwein

Auch heute kommt wieder viel „Schweinebraten“ auf Deutschlands Teller. Dabei vergessen oder verdrängen die meisten Menschen, dass der Braten mal ein Tier war, das Angst hatte und das nicht sterben wollte. 💔Öffne dein Herz und werde vegan: MillionDollarVegan.com/de 🌱

Gepostet von Million Dollar Vegan Deutschland am Donnerstag, 19. September 2019

Schweinemast unter der Lupe – Tierquälerei im Kreis Steinfurt

 

Die tierretter.de haben aktuelles Videomaterial aus vier mittelständischen Schweinemastbetrieben im Kreis Steinfurt (NRW) veröffentlicht. Tierquälerei gehört hier zum Arbeitsalltag.

Im Video heißt es: „Immer wenn Initiativen, Agrarverbände oder tierhaltende Landwirtinnen und Landwirte von Tierschutz oder Tierwohl sprechen ist das schlichtweg Heuchelei. Würde es dort wirklich um Tierschutz oder Tierwohl gehen, würde es diese Ställe gar nicht geben.“

tierretter.de

Schweinemast unter der Lupe – Tierquälerei im Kreis Steinfurt – tierretter.de e.V.

Sauen in Kastenständen: Versucht die Politik höhere Standards im Tierschutz zu verhindern?

 

ARD Report Mainz zum Thema Kastenstände:
2015 urteilte das Bundesverwaltungsgericht Magdeburg, dass die Haltung von Sauen in Kastenständen, in denen sie Ihre Beine im Liegen nicht ausstrecken können, illegal ist.

Und wie reagiert die Bundesregierung? Eine neue Verordnung streicht einfach diesen Passus und legalisiert damit diese Praxis.

Mehr zum Thema: https://www.ariwa.org/was-tierschutzreformen-bringen/

swr.de

Sauen in Kastenständen: Versucht die Politik höhere Standards im Tierschutz zu verhindern? | Startseite | REPORT MAINZ

 

swr.de

Bundesregierung will Kastenstandshaltung vorerst erhalten: Drei Jahre nach Magdeburger „Kastenstandsurteil“…

„Der Preis für unsere Form der Rinderhaltung“

 

Der wahre Preis von Steak und Milch.

Bis zu 18 Prozent aller Kälber in der Rinderhaltung kommen tot zur Welt oder sterben kurz nach der Geburt, an Darm- und Atemwegserkrankungen sowie Nabelentzündungen.
Nicht etwa, weil dies unvermeidbar ist, sondern weil ihnen der überlebenswichtige Kontakt zur Mutter – inklusive Stillen und Muttermilch – vorenthalten wird und sich eine Behandlung für den Tierhalter / die Tierhalterin oft nicht rechnet. „Wenn ein Tierarzt-Besuch für ein krankes Kalb 90 Euro koste, der Wert des Tieres aber nur 70 Euro betrage, dann stelle sich für den Landwirt schnell die Frage nach der Wirtschaftlichkeit.“

Wie grausam und unnötig die Milchproduktion ist zeigen bereits mehrere unserer Rechercheveröffentlichungen:
▶️ Anbindehaltung: https://youtu.be/C8qyQ_B79ME
▶️ Das Prinzip Milchproduktion: https://youtu.be/2LvYOZXyIYs

Über diese Websitesueddeutsche.de

„Der Preis für unsere Form der Rinderhaltung“

Jedes zehnte Kalb in Bayern stirbt, bevor es vier Monate alt wird, oft kurz…

Ein Schwein und seine Geschichte:

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

SOKO Tierschutz

Am Sonntag erreichte uns ein Anruf über ein sterbendes Schwein in einem Mastbetriebe in Verden Niedersachsen. Ein Spaziergänger hatte einfach nur einen Blick durch das Fenster eines Mastbetriebes gewagt und sofort ein sterbendes leidendes Schwein entdeckt. Die schwarzen Flächen sind Unmengen von Fliegen. Das Schwein zittert und erbebt immer wieder.

Wir haben die Polizei informiert, die engagiert reagierte und eine Streife entsandte.
Das Tier, ein sogenannter Kümmerling ( wuchs normal, anstatt Turbo) war verletzt und sterbend. Das Schwein und ein weiteres Tier im gleichen Zustand wurde noch am gleichen Tag durch einen Tierarzt erlöst. Die Polizei prüft unseren Verdacht auf Verstoß gegen Paragraph 17 TschG.

Danke an die Polizei Verden und den mutigen Zeugen.
Leider passiert sowas tausendfach auch jetzt in Mastfabriken.

 

Bild könnte enthalten: Text

Tierkinder, die sich schon jetzt nicht mehr bewegen können, die unter Schmerzen und chronischen Krankheiten leiden.

Unfassbar, welches Leid für den Konsum von Fleisch in Kauf genommen wird.💔

Informiere dich über die Praktiken der Fleischindustrie und hilf uns, die grausame Wahrheit zu verbreiten: https://animalequality.de/themen/fleisch

 

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Dieses Schwein lebt in einem Alptraum.

Ihr Leben ist nicht nur schrecklich, es ist mehr, als man mit Worten auszudrücken vermag.

Und fortschrittliche,zivilisierte Menschen tun ihr das an,ohne auch nur mit der Wimper zu zucken.

Es spielt keine Rolle,daß sie zu einer anderen Art gehört.

Was zählt,ist nicht das,was uns unterscheidet, sondern das,was uns verbindet.

Wir alle wissen,was Leiden bedeutet.

Und dennoch zwingen wir dieses arme Wesen zu leiden,jenseits aller Vorstellung.

Natürlich müssen wir uns ernähren.

Aber das können wir auch,ohne andere Lebewesen zu zwingen solchen Horror zu ertragen.

Etwas läuft da sehr schief in unserer Gesellschaft, wenn wir Lebewesen in so einer niederträchtigen und grausamen Art behandeln.

Versuchen wir doch mal,das ganze aus einem gewissen Abstand zu sehen und stellen wir alle unsere Motive,Gründe und Grundsätze mal in Frage.

Fragen wir uns doch mal,wohin wir gehen und warum, denn es scheint so,als seien wir alle auf einem gewaltigen Irrweg.

Etwas in unserer Gesellschaft ist zutiefst defekt und äußerst mangelhaft,wenn wir so etwas routinemäßig zulassen und das auch noch auf der gesamten Welt!

Wir müssen mit großen Veränderungen anfangen und das sofort.
Horror wie dieser hat keinen Platz auf der Welt und wir müssen ihn sofort abschaffen.

~ Paul Stevenson~

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

..aus dem Bericht einer Aktivistin,die Einblicke erhielt,in die Intensivmast einer Schweinefarm:

“ Ihre Gesichter werde ich nie mehr vergessen.Ich sehe sie immer und immer wieder vor mir.

Eine Sau wirkte so entmutigt und niedergeschlagen in ihrem Ständer.

Sie lag da und ließ das Wasser,welches aus der Leitung zu ihr niederfloß auf ihre Nase spritzen,wenn sie trank.

Es wirkte auf eine deprimierende Art und Weise so,als ob sie dies nicht täte,um ihren Durst zu stillen.

Es war einfach nur,um irgendetwas zu tun,um die Momente ihres einsamen und leeren Lebens irgendwie zu füllen.

 

https://www.facebook.com/Tierschutzbuero/videos/2237692066280521/?t=5

„Hilfe- warum helft ihr uns nicht?“
Zum ersten Mal in ihrem Leben dürfen diese Schweine frische Luft riechen und ahnen dabei noch nicht, dass es auch das letzte Mal sein wird… denn ihre Fahrt endet im Schlachthof!💔💔💔 Ihr wollt das stoppen?
Dann entscheidet euch für vegan, damit in Zukunft keine Tiere mehr ausgebeutet und geschlachtet werden! #govegan ⬇️
🌱www.twenty4vegan.de 🌱