Bild könnte enthalten: Text „ARIWA Das Leben von Bio-Hühnern hat nichts mit einer Bauernhof Idylle zu tun!“

Wer kennt es nicht, das Wunsch- und Werbebild, dass Bio-Eier von kleinen Bauernhöfen mit ein paar „glücklichen Hühnern“ stammen? Diese Vorstellung hat jedoch meist nicht viel mit der Realität zu tun.

Denn tausende Hennen dicht an dicht in einem Stallabteil, darauf gezüchtet, fast jeden Tag ein Ei zu legen, bis sie nach höchstens anderthalb Jahren als unproduktiv im Schlachthof enden, sofern ihr ausgelaugter Körper nicht schon vorher aufgegeben hat: So sieht das Leben sogenannter „Legehennen“ nicht nur in konventionellen Anlagen aus.

Mehr infos ➡️ http://bio-wahrheit.de/inhalt/eier.htm

Das ist „Bio“!

 

Bild könnte enthalten: Blume

Bild könnte enthalten: im Freien

Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Diese Bilder dokumentieren die katastrophalen Zustände in einem riesigen Bio-Hennen-Betrieb, der für die Marke Landkost-Ei produziert.
Echter Tierschutz ist nicht „bio“, sondern vegan!

Mehr Infos mit weiteren Bildern und Videomaterial:
▶️ ariwa.org/huehnerleid-fuer-landkost-ei

Hühnerleid für Bio-Eier der Marke Landkost-Ei

Kahle Hennen, die sich wegen Enge und sozialem Stress die Federn auspicken; schmerzhaft entzündete, eitrige Kloaken durch dauerndes Eierlegen; zahlreiche tote Tiere zwischen den lebenden: Aktuelle Bilder dokumentieren die katastrophalen Zustände in einem Bio-Hennen-Betrieb, der für die Marke Landkost-Ei produziert. Sie zeigen, dass „Bio“ keine Alternative ist, wenn es um echten Tierschutz geht. Oder um den Schutz von Mensch und Natur – denn auch Bio-Betriebe greifen bei der Genehmigung für ihren Stallbau gerne zu bekannten Tricks.Eier sind nie eine gute Idee, auch nicht mit Bio-Siegel. Wer es mit dem Wohl der Tiere ernst meint, lässt sie leben und ernährt sich einfach vegan.Mehr Infos zu dieser Recherche und ein Link zum ZDF-Beitrag „Alles Bio, alles gut?“ mit weiterem Videomaterial finden sich hier:▶️ ariwa.org/huehnerleid-fuer-landkost-ei—Hinweis: Für unsere Recherche-Veröffentlichungen brauchen wir Deine Unterstützung. Hilf uns, die grausame Realität der Tierindustrie sichtbar zu machen und werde jetzt Fördermitglied! ▶️ ariwa.org/foerdermitgliedschaft

Gepostet von ARIWA – Animal Rights Watch e.V. am Sonntag, 20. Oktober 2019

Neue Recherche-Veröffentlichung:
Hühnerleid für Bio-Eier der Firma Landkost-Ei

Zum Video:
▶️ fb.com/animalrightswatch/videos/1363402307171568

 

***AUFGEDECKT: Tierquälerei für Bio-Eier***

 

Tierquälerei für Bio-Eier!

❗️***AUFGEDECKT: Tierquälerei für Bio-Eier***❗️Die Nachfrage an Bio-Eiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen, doch die Idylle trügt: Ställe mit über 10.000 Tieren, verletzte Tiere und tote Tiere…🥚🥚🥚 Stellt ihr euch so BIO vor? Wenn ihr wirklich sichergehen wollt, keine tierquälerischen Produkte zu kaufen, entscheidet euch für pflanzliche Alternativen! #govegan 🌱PS:Mehr Infos zu dieser Recherche: www.tierschutzbuero.de/wir-decken-auf-tierquaelerei-fuer-bio-eier/

Gepostet von Deutsches Tierschutzbüro e.V. am Donnerstag, 26. September 2019

Die Nachfrage an Bio-Eiern ist in den letzten Jahren massiv gestiegen, doch die Idylle trügt: Ställe mit über 10.000 Tieren, verletzte Tiere und tote Tiere… Stellt ihr euch so BIO vor?
Wenn ihr wirklich sichergehen wollt, keine tierquälerischen Produkte zu kaufen, entscheidet euch für pflanzliche Alternativen! #govegan

PS:Mehr Infos zu dieser Recherche: www.tierschutzbuero.de/wir-decken-auf-tierquaelerei-fuer-b…/

Ein neues Leben für Angelika

 

Ein neues Leben für Angelika

Oster-Fest: Ein neues Leben für AngelikaMehr Glück als ihre Millionen Artgenossinnen hatten im März drei Hühner, die zum internationalen Open Rescue Day aus einer deutschen Bio-Hennenanlage gerettet wurden. Angelika und ihre beiden Begleiterinnen sind nun auf einem Lebenshof zu Hause – ohne drangvolle Enge, sozialen Stress und die Aussicht auf einen gewaltsamen Tod. Welchen Unterschied das für die Tiere bedeutet, seht ihr in unserem Video.Mehr Infos: ariwa.org/eier

Gepostet von ARIWA – Animal Rights Watch e.V. am Samstag, 20. April 2019

Mehr Glück als ihre Millionen Artgenossinnen hatten im März drei Hühner, die zum internationalen Open Rescue Day aus einer deutschen Bio-Hennenanlage gerettet wurden. Angelika und ihre beiden Begleiterinnen sind nun auf einem Lebenshof zu Hause – ohne drangvolle Enge, sozialen Stress und die Aussicht auf einen gewaltsamen Tod. Welchen Unterschied das für die Tiere bedeutet, seht ihr in unserem Video.

Mehr Infos: ariwa.org/eier

darum ist das hier nicht bio

 

Darum ist das hier nicht Bio

Bio-Haltung von Legehennen ist oft nicht so idyllisch, wie wir uns das vorstellen.

Gepostet von Quarks am Montag, 14. Januar 2019

Bio-Haltung von Legehennen ist oft nicht so idyllisch, wie wir uns das vorstellen.

Das Leiden der Tiere in einer Brüterei für Freiland, Bio & Co.

Unsere neue Aufdeckung –
SOKO TV Tipp

SOKO Tierschutz

Heute ZDF Wiso 19:25 Uhr

Undercover in der Brüterei für Bio, Freiland und Co.

Weibliche Küken illegal vergast, Schnäbel verstümmelt und lange Tiertransporte

09.04.2018

München – Die Supermarktkette REWE und das bekannte Eierlabel „Toni‘s Freilandeier“ werben mit einem Ende des Kükentötens. Dabei fällt immer wieder der Name Moosburger Brüterei Hölzl, einem Spezialisten für Hühner, für Bio- und Freilandhaltung und so genannte Zweinutzungshühner. Ein SOKO Tierschutz Undercover-Ermittler dokumentierte dort illegale Massentötungen sogar völlig gesunder weiblicher Tiere, routiniertes Vergasen der männlichen Küken, extrem lange Tiertransporte und das grausame Schnabelkürzen.

In der Brüterei nahe München schlüpfen pro Woche zehntausende Küken. Die Tiere werden sofort nach Geschlecht selektiert. Von der angepriesenen Zweinutzungsrasse der Brüterei Hölzl bleibt nur die Hälfte übrig, denn die männlichen Küken wurden in der Gegenwart des SOKO Ermittlers alle vergast. Am Ende des Tages wurde aber auch befohlen, kistenweise weibliche Tiere zu töten. Die Begründung: Die Tiere sind zu viel, finden nicht sofort einen Abnehmer, müssen deswegen am ersten Lebenstag sterben wie ihre Brüder. Dieser Vorgang ist ein schwerer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz.

Schwache Tiere landeten mit den Eierschalen im Reißwolf.

In dem Betrieb werden für einen britischen Kunden auch systematisch Tiere am Schnabel verstümmelt. Ein Vorgang der selbst in der Geflügelindustrie geächtet ist. Denn eigentlich verbietet das Tierschutzgesetz das amputieren von Körperteilen und nichts anderes ist die schmerzempfindliche Schnabelspitze.

Die Tiertransporte führen bis zu 1400 km nach Großbritannien, aber auch an Betriebe in Deutschland und Österreich.

SOKO Tierschutz hat Strafanzeige erstattet, die Staatsanwaltschaft ermittelt. „Besonders das Töten der weiblichen, absolut gesunden Tiere ist ein unfassbarer Skandal und ein dunkles Geheimnis vieler Brüterei Betriebe“, sagt Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz. Viele Menschen denken, dass Bio und Freiland eine andere bessere Hühnerhaltung versprechen, die Aufdeckung in der Brüterei Hölzl beweist, dass traurige Gegenteil. Denn schon der Beginn des Lebens der Tiere bedeutet industrielle Produktion, massenhafter, sinnloser Tod und elende Transporte quer durch Europa

Das Leiden der Tiere in einer Brüterei für Freiland, Bio & Co.

Operation Transit:Illegale Tötungen, verstümmelte Tiere und Tiertransporte quer durch Europa.Das Undercover-Material der neusten SOKO Aufdeckung zeigt, dass bereits der erste Tag im Leben der Freilandhühner ein Tag des Grauens ist: Illegale Massentötungen sogar völlig gesunder weiblicher Tiere, routiniertes Vergasen der männlichen Küken, extrem lange Tiertransporte und das grausame Schnabelkürzen sind hier grausamer Alltag.

Gepostet von SOKO Tierschutz am Montag, 9. April 2018

Operation Transit:
Illegale Tötungen, verstümmelte Tiere und Tiertransporte quer durch Europa.
Das Undercover-Material der neusten SOKO Aufdeckung zeigt, dass bereits der erste Tag im Leben der Freilandhühner ein Tag des Grauens ist: Illegale Massentötungen sogar völlig gesunder weiblicher Tiere, routiniertes Vergasen der männlichen Küken, extrem lange Tiertransporte und das grausame Schnabelkürzen sind hier grausamer Alltag.

 

***TV-Tipp: Heute Abend 19.30 Uhr ZDF WISO*** : Lebendige Tiere werden geschreddert und weibliche Küken werden vergast, obwohl das verboten ist!!! Das ist ein Skandal, aber nur einer von vielen….. #govegan

Vergast oder lebend entsorgt: Heimlich-Video zeigt Küken-Sterben – München – Bild.de

München – Diese Bilder sind nichts für schwache Nerven: Küken hängen an Laser-Maschinen, ihnen werden die Schnabelspitzen gekürzt. Tiere werden vergast und…bild.de

Die Eierlüge

 

Bio boomt. Gerade bei Eiern setzen viele Verbraucher darauf, dass sie aus biologischer oder zumindest aus Freilandhaltung kommen. Immer wieder stoßen Ermittler aber auf Tricksereien in großem Stil beim Geschäft mit Eiern.

Was steckt hinter Bioeiern?

 

Geht es den Tieren wirklich besser? Wir haben uns zwei Betriebe, die Deutschlands größten Eierproduzenten beliefern, angesehen. Die Eier aus diesen beiden Betrieben (jährlich mehrere Millionen Eier) können in allen führenden deutschen Einzelhandelsketten, Supermärkten und im Großhandelsbereich landen.