Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen, Text „Vegan, weil niemand hungern sollte Während alle 10 Sekunden ein Kind unter fünf Jahren an Hunger stirbt, wird mehr als die Hälfte der weltweiten Getreideernte an sogenannte Nutztiere verfüttert.“

Warum vegan? Darum. Weil für deinen Konsum nicht nur unschuldige Tiere leiden und ihr Leben lassen, sondern letztlich auch Mitmenschen und vor allem Kinder einen elendigen Hungertod sterben müssen.

Und nur, weil wir eine unfassbare Menge pflanzlicher Kalorien in ein (Aus)-Nutztier stopfen um ein paar tierische Kalorien zu erhalten.

Fleisch, Milch und Eier über den Umweg von Futtermitteln aus Getreide und Ölsaaten vom Acker herzustellen führt zu einem gewaltigen Kalorienverlust. Die Umwandlungsrate von pflanzlichen in tierische Kalorien schwankt im Idealfall zwischen 2:1 bei Geflügel, 3:1-4:1 bei Schweinen, Zuchtfischen, Milch und Eiern und 7:1 bei Rindern. (Quelle: Agrarbericht)

Aktuell sind wir ca. 7,7 Milliarden Menschen auf der Erde. Würden sich alle vegan ernähren, könnten rund 12 Milliarden Menschen ausreichend mit Nahrung versorgt werden.

Darum vegan. #nächstenliebe 🖖🙏💚

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Uns gehen die Ausreden aus, weiterhin Tierprodukte zu konsumieren!

Die Welt produziert derzeit genug Nahrung, um alle Menschen auf der Welt zu ernähren – und doch gehen Millionen von Menschen immer noch hungrig ins Bett. Es geht hier nicht nur um Armut oder Krieg oder Naturkatastrophen, die sich natürlich alle auf das Ausmaß des Hungers auswirken. Es geht auch um ein systemisches Problem, und es hängt alles mit einem zerstörerischen Bestandteil zusammen: Fleisch. 😔

Mehr zu den Hintergründen: www.milliondollarvegan.com/de/warum/welthunger

 

Bild könnte enthalten: Text und im Freien

Die industrielle Tierhaltung nutzt 83 Prozent der landwirtschaftlichen Nutzflächen, liefert aber nur 18 Prozent unserer Kalorien. Diese ineffiziente Nutzung trägt maßgeblich dazu bei, dass unzählige Menschen auf der Welt hungern.

Jetzt Teil der Lösung sein und eine vegane Ernährung zur Fastenzeit ausprobieren: www.MillionDollarVegan.com/de

 

Früher hieß es Kind iss auf woanders müssen Kinder hungern.
Heute müsste es heißen.
Kind, durch Dein (Fleisch)Essen müssen woanders Kinder hungern….

Veränderung beginnt auf unserem Teller.

Mensch sein und menschlich sein ist ein großer Unterschied.

Damit unser Essen schmeckt, müssen woanders Menschen hungern. Wieso sollten wir uns um Leute Gedanken machen, die wir nie sehen werden, die wir nicht kennen und denen wir, nach eigener Meinung, ja sowieso nicht helfen können?

Dieser Gedanke ist falsch. Wir können es ändern. Dass die Industrie jetzt auf den veganen Zug aufspringt, ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass wir – die Verbraucher – es in der Hand haben. Der Konsum eines jeden Einzelnen hat weitreichende Auswirkungen, auch wenn wir es nicht wahrhaben wollen!

Unser Wohlstand ruht auf den Schultern der Armen. Unser Kassenzettel ist unser Stimmzettel. Mit dem Kauf von nachhaltigen, fairen und umweltfreundlichen Produkten können wir die Welt Tag für Tag ein kleines Stück besser machen. Man muss eben nur anfangen