Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn: Tierhaltung auf die Klimaschutzagenda!

 

Klimaschutz ist mehr als kein Auto zu fahren und wenig zu fliegen! Die landwirtschaftliche Tierhaltung ist für 14,5 % der menschgemachten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Das ist mehr als der gesamte Transportsektor! Deshalb fordern wir die Bundesregierung dazu auf, das Thema bei der Ausgestaltung des deutschen Klimaschutzplans zu berücksichtigen – und zwar im November 2017 auf der Weltklimaschutzkonferenz (COP 23).
Nur wenn wir weniger tierische Lebensmittel produzieren und konsumieren, können wir die verheerenden Folgen des Klimawandels reduzieren. Lasst uns gemeinsam eine Ernährungswende einleiten.
Unterschreibt jetzt: https://vebu.de/cop23-petition/

Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn: Tierhaltung auf die Klimaschutzagenda! | VEBU – Vegetarierbund Deutschland e.V.

vebu.de

Was Fleisch und Leder mit der Zerstörung des Amazonas zu tun haben

 

Kein Mensch möchte die Rodung des Regenwalds unterstützen. Alle Menschen, die #Fleisch und #Lederwaren kaufen, tun aber genau das. 😧

Probiert es heute mal VEGAN: www.PETA.de/Rezepte 🌎💕

Was Fleisch und Leder mit der Zerstörung des Amazonas zu tun haben

In einer neuen Studie hat die Organisation Imazon herausgearbeitet, dass nur 128 Schlachthäuser 93 Prozent der Rinder im brasiliansichen…veganblog.de

Zu viel Nitrat im Trinkwasser: Die deutschen Wasserversorger warnen, dass die Wasserpreise bald um bis zu 62 Prozent steigen könnten.

 

Über Umwege sorgt jetzt die Nutztierhaltung dafür, dass evtl. die Wasserpreise steigen werden. Das Wasser ist schlichtweg durch zuviel Nitrat belastet und muss aufwendig gereinigt werden.

Die Tierwirte und Bäuerinnen waschen sich natürlich trotzdem in Unschuld, und den Verbrauchern und Verbraucherinnen ’schmeckt es halt einfach‘.

Nitrat im Trinkwasser. Zur aktuellen Warnung des Umweltbundesamtes. Unser Statement. »Massentierhaltung abschaffen!«

 

 

»Wasser ist Leben. Wir sagten schon länger: Wer Tiere tötet, zerstört das Leben – mit weitreichenden Folgen, auch für das Leben insgesamt. Jetzt sind wir also schon so weit, dass die nichtvegane Landwirtschaft unser Wasser verseucht.

Wir Veganer haben jahrelang vor dem gewarnt, was jetzt nicht mehr zu verbergen ist: Gülle und der Anbau von Futtermitteln auf 60 % der deutschen Ackerflächen zerstören unsere Böden und verseuchen unser Trinkwasser.

Noch nie war die Nitratbelastung des Trinkwassers so hoch.

Gülle ist Sondermüll und gehört nicht auf die Felder, Tiere sind fühlende Lebewesen und gehören nicht in Ställe eingesperrt, die Massentierhaltung muss schleunigst untersagt, vegane Produkte für alle stattdessen gefördert werden.«
#Trinkwasser #Nitrat #Umweltbundesamt #Gülleistsondermüll

Studie: Vegane Ernährung könnte Klima und Menschenleben retten

 

[…] Forscher der Oxford University kommen in einer neuen Studie zu dem Schluss: Wenn sich alle Menschen fleischfrei ernähren würden, könnte das die globalen Treibhausgasemissionen drastisch reduzieren und gleichzeitig Millionen von Menschenleben retten. […]

Beitrag – Utopia

Studie: Vegane Ernährung könnte Klima und Menschenleben retten – Utopia.de

Forscher kommen in einer neuen Studie zu dem Schluss: eine vegetarische oder vegane Welt würde deutlich weniger Klimagase…utopia.de

Das stumme Leiden der Fische beim Fischfang: Ein alarmierendes Konsumverhalten

 

Gestern war der #WelttagZumEndeDesFischfangs. Weil Fische nicht schreien können, bleibt ihr Leiden oft im Verborgenen. Doch die gesundheitlichen und ökologischen Folgen unseres Fischkonsums sind alarmierend und bedenklich! 😠
Der Verbraucher will es aber vor allem eins: billig. Neben dem Leid der Tiere wird dabei auch der offensichtliche Umweltschaden missachtet. Unser Artikel geht hierzu weiter ins Detail 👇
Teilt diese Info, um den Tieren eine Stimme zu geben!!!

Das stumme Leiden der Fische beim Fischfang: Ein alarmierendes Konsumverhalten

vebu.de

Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt

 

„Der am wenigsten effiziente Prozess, so die Forscher, sei dabei die Viehzucht, mit Verlusten von 78 Prozent oder 840 Millionen Tonnen: Mehr als eine Milliarde Tonnen Getreide werde allein dafür eingesetzt, um 240 Millionen Tonnen essbare Tierprodukte wie Fleisch, Milch und Eier zu produzieren. Nur diese Stufe im Nahrungsmittelsystem sei schon für 40 Prozent aller Verluste bei geerntetem Getreide verantwortlich.“

Weltbevölkerung konsumiert rund zehn Prozent mehr Essen als benötigt

Allein durch Überernährung und Verschwendung gehen fast 20 Prozent der…ernaehrungs-umschau.de

Fleisch frisst Land

 

Es wäre wirklich an der Zeit, dass ein paar Millionen Deutsche…. auch mal irgendwas kapieren, und endlich aufhören so zu tun, als wären Wurst und Fleisch vollkommen legitime und normale Nahrungsmittel.

Fleisch frisst Land

Ein Hamburger mit Pommes und Salat vernichtet mehr als drei Quadratmeter Regenwald. Ohne es zu merken, tragen auch deutsche Verbraucher zum Raubbau in Südamerika bei – genau wie ihre Hunde…sueddeutsche.de

Was sagst „Du“ einem Kind, das verhungert?

 

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Text

Was sagt man also einem verhungernden Kind, wenn man selbst die Tierprodukte isst, für die die „Nutztiere“ mit Getreide, Soja und Fisch gemästet wurden? Einige Vorschläge:

„Es schmeckt halt so gut.“

„Jeder muss selbst wissen was er isst.“

„Keiner darf mir einen Vorwurf machen, weil ihr alle mal Tierqualprodukte gegessen habt und deshalb darf ich sie auch weiter essen.“

„Ich bin noch nicht so weit. Pech gehabt.“

„Ich esse ja schon etwas weniger Fleisch. Das reicht.“

„Ich kaufe vorwiegend Bio, für Kühe bedeutet dies humane Zwangsschwängerung, humaner Kindesraub, humane Ausbeutung und humane Ermordung. So viel gutes Gewissen reicht mir.“

„Ich brauche mein Stück Fleisch und meinen Käse. Was gehen mich die Hungernden an?“

„Ich brauche Zeit und muss in erster Linie an mich denken.“

„Ich ändere etwas, wenn überhaupt, nur Schritt für Schritt langsam. Die Hungernden müssen halt warten.“

„Ich esse bewusst Fleisch und weiss wo es herkommt. Hilft zwar den Hungernden nicht, aber meinem Gewissen.“

„Ich muss erst einmal für mich selbst sorgen.“

Oder fällt „Dir“eine bessere Entschuldigung ein?
Vegan werden ist die einzige moralische Antwort. Es ist ganz einfach. „Du“ änderst lediglich Gewohnheiten. Es ist die wirksamste Methode um auf friedfertige Weise den wichtigsten Beitrag für Klima, Umwelt, Tiere, Menschen und die eigene Gesundheit zu leisten.