Jeder, der gern Fleisch isst, sollte diese Bilder gesehen haben.
Denn tausende Tiere und auch Menschen leiden unter den extremen Bedingungen der industriellen Fleischproduktion.

Unsere Doku: https://arte.app.link/personaleingang

Personaleingang | ARTE

Jeder, der gern Fleisch isst, sollte diese Bilder gesehen haben. Denn tausende Tiere und auch Menschen leiden unter den extremen Bedingungen der industriellen Fleischproduktion.Unsere Doku: https://arte.app.link/personaleingang

Gepostet von Arte am Donnerstag, 19. Dezember 2019

Tiertransport grenzenlos – für Lederwaren

 

zdf.de

Tiertransport grenzenlos

Nicht immer wissen die Käufer von Lederwaren, woher das Leder stammt. Autor Manfred Karremann die verschlungenen Wege der Tiertransporte auf.

 

Leder für Deutschland

"Ich bin immer wieder aufs Neue schockiert darüber, wie Menschen so mit Tieren, aber auch der Umwelt umgehen können." Manfred Karremann spürt die verschlungenen Wege der Tiertransporte auf, denn nicht immer wissen die Käufer von Lederwaren auch, woher das Leder stammt. Morgen Thema bei 37 Grad: kurz.zdf.de/ghEt/

Gepostet von 37 Grad am Montag, 17. Februar 2020

„Ich bin immer wieder aufs Neue schockiert darüber, wie Menschen so mit Tieren, aber auch der Umwelt umgehen können.“ Manfred Karremann spürt die verschlungenen Wege der Tiertransporte auf, denn nicht immer wissen die Käufer von Lederwaren auch, woher das Leder stammt. Morgen Thema bei 37 Grad: kurz.zdf.de/ghEt/

 

peta.de

Tiertransporte für Leder: Grenzenlose Grausamkeit

Videoaufnahmen von Manfred Karremann zeigen den grausam Tiertransport für Leder. Sehen sie selbst!

 

Eine neue Recherche, veröffentlicht von ARIWA – Animal Rights Watch e.V., zeigt den grausamen Alltag in der deutschen Schweinezucht

Kleinere, schwächere Ferkel, die an Boden, Wänden oder Kanten totgeschlagen werden; weibliche Schweine, die sich in engen Metallkäfigen kaum bewegen können:

Eine neue Recherche, veröffentlicht von ARIWA – Animal Rights Watch e.V., zeigt den grausamen Alltag in der deutschen Schweinezucht. Die Aufnahmen aus Brandenburg wurden erst im Januar diesen Jahres gemacht.

Eingezwängte Sauen, totgeschlagene Ferkel (ARIWA – Animal Rights Watch e.V.)

Kleinere, schwächere Ferkel, die an Boden, Wänden oder Kanten totgeschlagen werden; weibliche Schweine, die sich in engen Metallkäfigen kaum bewegen können: Eine neue Recherche, veröffentlicht von ARIWA – Animal Rights Watch e.V., zeigt den grausamen Alltag in der deutschen Schweinezucht. Die Aufnahmen aus Brandenburg wurden erst im Januar diesen Jahres gemacht.#Schweine #Schweinezucht #Brandenburg #Deutschland #Januar2020

Gepostet von Animal Equality Germany am Dienstag, 4. Februar 2020

Heute veröffentlichen wir aktuelles Videomaterial aus einer Schweinezucht in Brandenburg. Wie in solchen Anlagen üblich, werden Sauen für die „Ferkelproduktion“ jahrelang in körpergroßen Metallkäfigen und trostlosen Betonbuchten eingesperrt. Ein jahrelanges, qualvolles Dahinvegetieren, das man sich kaum vorstellen mag. Die Tiere haben nie die Möglichkeit, sich um ihre Kinder zu kümmern oder ihre grundlegendsten Bedürfnisse nach Nestbau, Bewegung oder Sozialkontakt zu erfüllen. „Rentiert“ sich ihre Aufzucht nicht, werden Ferkel brutal umgebracht.

Dabei handelt es sich nicht um einen Einzelfall, sondern um den gängigen Standard in der Schweinezucht.

Mehr zur Recherche: ▶️ ariwa.org/typische-schweinezucht

Ozeane ohne Fische

 

Ozeane ohne Fische…😕🐠

Gar nicht so abwegig: Bis 2050 könnten unsere Meere leergefischt sein.😯 Aber noch können wir das verhindern! Hast du Fische bereits von deiner Speisekarte gestrichen? 🐟🌱 ➡️ https://loveveg.de/

Gepostet von Animal Equality Germany am Dienstag, 17. Dezember 2019

Gar nicht so abwegig: Bis 2050 könnten unsere Meere leergefischt sein.😯

Aber noch können wir das verhindern! Hast du Fische bereits von deiner Speisekarte gestrichen? 🐟🌱 ➡️ https://loveveg.de/

Ferkel reichen Verfassungsbeschwerde ein! 😲🐷

Das hat es noch nie gegeben: ca. 22 Millionen männliche Ferkel reichen Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht Karlsruhe ein: www.Grundrechte-fuer-Tiere.de

Grundrechte für Tiere

Ferkel reichen Verfassungsbeschwerde ein! 😲🐷Das hat es noch nie gegeben: ca. 22 Millionen männliche Ferkel reichen Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht Karlsruhe ein: www.Grundrechte-fuer-Tiere.de

Gepostet von PETA Deutschland am Montag, 18. November 2019