Milchmaschinen: Gequält, geschlagen, ausgepumpt und umgebracht

 

Tierschützer filmen trauriges Leben der italienischen Milchkühe
Milchmaschinen: Gequält, geschlagen, ausgepumpt und umgebracht

Rom – Eingeschleusten Aktivisten der italienischen Tierschutzorganisation Essere Animali gelang es, das traurige Leben der italienischen Milchkühe zu dokumentieren. Die beiden engagierten Tierschützer filmten dabei mit der Besamung über die Behandlung der Kälber bis zum Melken der Kühe den gesamten Lebenszyklus der Milchkühe. Was sie sahen, war erschreckend.

Werden im italienischen Fernsehen Milch und Milchprodukte beworben, werden fast immer glückliche, auf einer grünen Wiese in einer schönen Landschaft weidende Kühe gezeigt. Die Realität ist eine vollkommen andere. Von den mehr als 2.200.000 Milchkühen in Italien sehen die allerwenigsten jemals grünes Gras. Die allermeisten von ihnen müssen auf engsten Raum zusammengepfercht in dunklen Ställen ihr elendiges Dasein als Milchkuh fristen, bis sie – wenn die Milchleistung abnimmt – nach wenigen Jahren „verräumt“ werden.

Das Video beginnt mit der Besamung. Um eine konstante Milchproduktion garantieren und jährlich ein Kalb „produzieren“ zu können, werden die Kühe regelmäßig besamt. In der Folge können die trächtigen Kühe zweimal am Tag und an 300 Tagen im Jahr gemolken werden.

Die versteckten Kameras zeigen auch die Trennung der frisch geborenen Kälber von ihren Müttern. Eine Kuh ruft verzweifelt nach ihrem Kalb. Das Kalb wird aber brutal von ihrer Mutter getrennt und mit einem Bagger weggebracht. Anschließend bindet man ihm ein Seil an ein Bein und steckt es für mehrere Wochen in eine enge Box. Falls es sich um ein männliches Kalb handelt, wird es, um ein helles Fleisch zu erhalten, mit einer eisenarmen Kost ernährt und nach sechs Monaten zum Metzger gebracht. Insgesamt gelten männliche Kälber als „Nebenprodukt“ der intensiven Milchwirtschaft und sind daher weniger wert als die Milchkühe. Im Video sind mehrere qualvoll sterbende und tote Kälber zu sehen. Ist es aber ein weibliches Kalb, wird daraus eine Milchkuh.

Um Verletzungen zu vermeiden, werden den Kälbern die Wurzeln der Hörner verbrannt. Obwohl dieses überaus schmerzhafte Verfahren laut Gesetz nur von einem Tierarzt und unter Narkose durchgeführt werden darf, wurde im von den Tierschützern gefilmten Stall diese Praxis von einfachen Angestellten und ohne Narkose angewandt. Zudem gelang es den Aktivisten, viele Fälle von Gewalt gegen die Tiere zu dokumentieren. Die Kühe wurden getreten, gestoßen und sogar mit Eisenstangen verprügelt. Die auf maximale Milchproduktion ausgelegte Zucht der Milchkühe – eine Milchkuh der Rasse Holstein-Rind gibt heute bis zu 28 Liter Milch, im Jahr 1985 waren es nur 17 Liter – beeinträchtigt immer mehr das Wohl der Tiere. Die Tiere erleiden immer öfter Verletzungen an den Klauen oder rutschen auf dem nassen Betonboden der Ställe aus und brechen sich so Sehnen und Beine. Laut Gesetz dürften verletzte und leidende Kühe nicht aufgehoben, sondern müssten sofort getötet werden, aber die Angestellten lassen die Tiere vor dem Gnadenschuss aus Zeitmangel oft tagelang leiden.

Obwohl die Milchkühe bis zu 20 Jahre alt werden könnten, werden sie infolge der langsam nachlassenden Milchleistung nach vier bis fünf Lebensjahren „ausgetauscht“ und Metzgereien und fleischverarbeitenden Betrieben übergeben.

Angesichts des traurigen Schicksals der Milchkühe sowie des brutalen und teilweise gesetzlich illegalen Verhaltens der Angestellten bleibt von dem von der Werbung sorgfältig gepflegten Bild glücklicher Kühe, die gerne und brav Milch geben, nicht mehr viel übrig. Tierschutzorganisation hoffen, dass die Verbraucher ihren Konsum von unter solch üblen Bedingungen produzierten Milch und Milchprodukten überdenken.

Ob das Video die Konsumenten aufzurütteln vermag?

Essere Animali

suedtirolnews.it

Milchmaschinen: Gequält, geschlagen, ausgepumpt und umgebracht

Martins- und Weihnachtsgänse sind beliebte Traditionen. Aber wissen wir eigentlich, woher unsere Gans kommt?

 

Woher kommt unsere Gans? #gehtsnoch

Martins- und Weihnachtsgänse sind beliebte Traditionen. Aber wissen wir eigentlich, woher unsere Gans kommt? #gehtsnoch ACHTUNG: heftige Bilder ⚠️

Gepostet von Geht's noch? am Freitag, 9. November 2018

Wie oft werden in Deutschland Nutztierbetriebe kontrolliert?

 

Kontrollen in der Massentierhaltung

Was denkst du: Wie oft werden in Deutschland Nutztierbetriebe kontrolliert?

Gepostet von Animal Equality Germany am Montag, 19. November 2018

We are all animals – Doro Pesch für Peta

 

We Are All Animals – Doro Pesch

Ihr Herz schlägt nicht nur für Heavy Metal! 🤘❤🐷Die Rock-Ikone DORO hat eine wichtige Botschaft: „Wir alle empfinden Schmerz, Liebe, Freude und Angst, egal ob Mensch, Hund oder Schwein. Oft sitzen wir als Menschen am längeren Hebel und haben gerade deswegen eine besondere Verantwortung gegenüber den Tieren. Deshalb esse ich kein Fleisch und trage ausschließlich Kunstleder.“ 💪👉 Gemeinsam mit PETA wirbt die Vegetarierin mit einer Foto-Kampagne für Respekt gegenüber allen Lebewesen: www.PETA.de/doro-pesch

Gepostet von PETA Deutschland am Dienstag, 13. November 2018

Ihr Herz schlägt nicht nur für Heavy Metal! ❤

Die Rock-Ikone DORO hat eine wichtige Botschaft:
„Wir alle empfinden Schmerz, Liebe, Freude und Angst, egal ob Mensch, Hund oder Schwein. Oft sitzen wir als Menschen am längeren Hebel und haben gerade deswegen eine besondere Verantwortung gegenüber den Tieren. Deshalb esse ich kein Fleisch und trage ausschließlich Kunstleder.“

Gemeinsam mit PETA wirbt die Vegetarierin mit einer Foto-Kampagne für Respekt gegenüber allen Lebewesen: www.PETA.de/doro-pesch

Gernot Hassknecht spricht über die Ferkelkastration

 

Gernot Hassknecht spricht über die Ferkelkastration

„Alle zwei Sekunden wird bei uns ein Ferkel ohne Betäubung enteiert.“ Gernot Hassknecht spricht über die Ferkelkastration.Die ganze heute-show vom Freitag: https://ly.zdf.de/XsL/

Gepostet von ZDF heute-show am Sonntag, 11. November 2018

ZDF heute-show

„Alle zwei Sekunden wird bei uns ein Ferkel ohne Betäubung enteiert.“ Gernot Hassknecht spricht über die Ferkelkastration.

Interview mit Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz

 

Friedrich Mülln von Soko Tierschutz im Interview

Auf dem Lush Showcase interviewte Anastasia Zampounidis vor wenigen Wochen den Tierschutzaktivisten und ehemaligen Lush Prize Fund Gewinner Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz über seine aufregende und wichtige Arbeit. Erfahre hier alles was du über Soko Tierschutz wissen musst und wie du die Organisation unterstützen kannst: https://www.soko-tierschutz.org

Gepostet von LUSH Deutschland am Freitag, 9. November 2018

Auf dem Lush Showcase interviewte Anastasia Zampounidis vor wenigen Wochen den Tierschutzaktivisten und ehemaligen Lush Prize Fund Gewinner Friedrich Mülln von SOKO Tierschutz über seine aufregende und wichtige Arbeit. Erfahre hier alles was du über Soko Tierschutz wissen musst und wie du die Organisation unterstützen kannst: https://www.soko-tierschutz.org

Qualen bei der Gänsemast

 

Bald werden wieder traditionell Martinsgänse gegessen. Die Tiere müssen bei der Mast aber oft grauenvolle Qualen erleiden …

Qualen bei der Gänsemast

Achtung, heftige Bilder ⚠Bald werden wieder traditionell Martinsgänse gegessen. Die Tiere müssen bei der Mast aber oft grauenvolle Qualen erleiden …

Gepostet von Markt am Mittwoch, 7. November 2018

Happy World Vegan Day!

 

Heute ist Weltvegantag und er ist nicht nur für uns ein Tag zum Feiern – sondern vor allem ein großer Tag für die Tiere und für die Umwelt!

Weltvegantag 2018

Happy World Vegan Day! Heute ist Weltvegantag und er ist nicht nur für uns ein Tag zum Feiern – sondern vor allem ein großer Tag für die Tiere und für die Umwelt! Wie feiert ihr den Weltvegantag?

Gepostet von Animal Equality Germany am Donnerstag, 1. November 2018

Der Fall Schlachthof Blohm

 

Die Behörden schlafen, ein Wx Mitarbeiter packt aus, der amtliche Tierarzt lügt und der Metzger macht sich mal wieder aus dem Staub.

Hier ein Guter Bericht zum Thema.

Was passierte auf diesem Schlachthof?

Offenbar kranke und verletzte, transportunfähige Tiere wurden nahezu in den Schlachthof geschleift. Mittlerweile ist der Hof geschlossen. Aber was ist hier vorgegangen? Gab es hier Kontrollen durch den Tierarzt?

Gepostet von exakt / FAKT am Donnerstag, 25. Oktober 2018

Offenbar kranke und verletzte, transportunfähige Tiere wurden nahezu in den Schlachthof geschleift. Mittlerweile ist der Hof geschlossen. Aber was ist hier vorgegangen? Gab es hier Kontrollen durch den Tierarzt?

Schweine in der Landwirtschaft

 

Wie Schweine in unserer Gesellschaft leben…

***Brandneu, anschaulich und altersgerecht***Das ist unser neues Kurzvideo über das Leben von Schweinen in der Landwirtschaft. Der Film ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet und kann gerne von Lehrer_innen, Pädagog_innen, Eltern und anderen frei verwendet werden.

Gepostet von Mensch Tier Bildung am Dienstag, 9. Oktober 2018

Der Kurzfilm stellt anschaulich und kindgerecht die natürlichen Bedürfnisse und Vorlieben von Schweinen sowie deren Haltung und Züchtung in der Landwirtschaft dar. Indem verschiedene Perspektiven sichtbar gemacht werden, soll er eine kritische Auseinandersetzung mit der Nutztierindustrie ermöglichen. Der Film ist für Kinder ab 10 Jahren geeignet und frei verwendbar.

Das grausame Geschäft mit den zerstörten Milchkühen

 

In Sachsen-Anhalt haben die Behörden einen Rinder-Schlachtbetrieb wegen gravierender Mängel geschlossen. Den Kollegen von FAKT liegt exklusives Videomaterial aus dem nun geschlossenen Betrieb vor.

Gepostet von Report Mainz am Dienstag, 9. Oktober 2018

Report Mainz ist mit exakt / FAKT

In Sachsen-Anhalt haben die Behörden einen Rinder-Schlachtbetrieb wegen gravierender Mängel geschlossen. Den Kollegen von FAKT liegt exklusives Videomaterial aus dem nun geschlossenen Betrieb vor.

ardmediathek.de

Video „“Dreckiges Geschäft““ – FAKT

In Sachsen-Anhalt musste ein Schlachtbetrieb wegen unhaltbarer…

 

Operation Karlotta
Das Kriminelle Netzwerk und der Handel mit todkranken Milchkühen.

Der Fall Stendal heute bei Fakt ist nur unser erster Schlag. Was wir in Bad Iburg entdeckt haben ist unfassbar.

stern.de

Wie konnten bloß diese Bilder aus einem niedersächsischen Schlachtbetrieb entstehen?

 

Wer den Stern TV Beitrag verpasst hat: Hier zum Nachschauen

https://mobil.stern.de/…/veterinaeramt-in-erklaerungsnot–b…

Schockierende Aufnahmen aus Rinderschlachthof

Niemand will diese Bilder sehen – und dennoch sollte sie jeder gesehen haben…Wieder erreichen uns schockierende Aufnahmen der SOKO Tierschutz aus einem Schlachthof in Niedersachsen.

Gepostet von stern TV am Montag, 15. Oktober 2018

Hunderte Rechtsbrüche im Schlachthof Karl Temme in Bad Iburg Niedersachsen. Hier hat man sich auf kranke verbrauchte Milchkühe spezialisiert. Selbst Kadaver werden angeliefert.

Das Fleisch des Schlachthofes geht in den Burger, den Kebab, die Wurst, aber auch in die Theken der viel zitierten Metzgerei um die Ecke.

stern.de

Bilder aus einem niedersächsischen Schlachtbetrieb offenbaren unfassbare Zustände

 

Dieser Schlachthof in Bad Iburg Niedersachsen ist wegen der schlimmsten Zustände die je in einem deutschen Schlachthof dokumentiert wurden geschlossen. Morgen wird entscheiden ob diese Tierquäler wieder auf Tiere los gelassen werden darf!

Wir werden das um jeden Preis verhindern. Helft uns, schreibt der Ministerin und fordert, dass dieses Horror Schlachthaus nie wieder öffenen darf: pressestelle@ml.niedersachsen.de

 

Könnt ihr euch vorstellen mit einem Kopfschuss wieder zu erwachen? Dieses Kalb in Bad Iburg Niedersachsen erlebte…

Gepostet von SOKO Tierschutz am Sonntag, 21. Oktober 2018

 

21.10.18:

Erfolg: Die Schlachthöfe Temme und Blohm bleiben weiterhin geschlossen.

Unser Ziel: Nicht eine Woche, nicht ein Jahr, sondern für immer. Tierquälerei muss gleichbedeutend mit Bankrott stehen. Das trifft.

https://www.presseportal.de/pm/amp/58964/4094162

 

23.10.18:

„Dem Unternehmen soll per Verfügung unbefristet verboten werden, zu schlachten und Lebensmittel in den Verkehr zu bringen. Grund für die Schließung sind mutmaßliche Verstöße gegen das Tierschutzgesetz.“

ndr.de

Nach Vorwürfen: Aus für Schlachthof in Bad Iburg

Ein Rinderschlachthof in Bad Iburg wird dauerhaft geschlossen. In dem…

 

„Wie krank ist das System der Fleischproduktion?“, fragt dieser Artikel mit Blick auf den Schlachthof, in dem SOKO Tierschutz dokumentiert hat, wie kranke und schwache Rinder auf illegale Weise getötet werden.

Wir meinen: Das System krankt an den Wurzeln. Die Entscheidung, ein Tier unnötig und gegen seinen Willen zu töten, ist bereits der Dammbruch, der jeder Forderung nach einer „guten Behandlung“ dieses Tiers den Boden unter den Füßen wegspült. Denn wie lässt sich Rücksicht auf ein nachgeordnetes Interesse wie Wohlbefinden begründen, wenn das übergeordnete Interesse weiterzuleben bewusst missachtet wird?

Der Schlachthof in Bad Iburg ist inzwischen geschlossen, das System dahinter läuft an anderen Orten weiter.

Über diese Websiteshz.de

Nach Bildern aus Bad Iburg: Schlachthof: Wie viel System steckt hinter der mutmaßlichen Tierqual? | shz.de

 

Abtreibungen von Fohlen, unerträgliche Quälereien von Stuten – diese Grausamkeiten geschehen für die Schweinefleischindustrie in Deutschland!

 

„Um die Schweinezucht in Deutschland planbarer zu gestalten, werden in Südamerika Stuten gequält. Ihnen wird nämlich das Schwangerschaftshormon PMSG abgezapft. Neue Bilder zeigen das Ausmaß der Tierquälerei.“

ardmediathek.de

Video „PMSG: Tierquälerei in Südamerika geht weiter“ – FAKT

Um die Schweinezucht in Deutschland planbarer zu gestalten, werden in…

Das eigene Kind zu verlieren, ist wohl das schlimmste, was Eltern passieren kann

 

EIN KIND ZU VERLIEREN 💔

Das eigene Kind zu verlieren, ist wohl das schlimmste, was Eltern passieren kann.

Gepostet von Animal Equality Germany am Freitag, 24. August 2018