Hunde von Irinas-Tierhilfe suchen ein Zuhause

 

Hier sind nur ein paar Beispiele angegeben von den Hunden die ein Zuhause suchen.

Weitere finden Sie auf der Homepage:  http://irinas-tierhilfe.de/

oder bei Facebook: https://www.facebook.com/groups/IrinasTierhilfe

 

Adoptionsablauf

Einen Teil unserer Tiere geben wir zur Adoption frei wenn sie für das Leben im Ausland geeignet sind. Da sich aktuell die Gesetzeslage in Rumänien verändert hat und alle Strassenhunde vom Tod bedroht sind, haben wir einen Grossteil unserer Strassenhunde die wir seit Jahren betreuen in die private Pension geholt.

Viele sind zur Adoption geeignet, aber nicht alle. Manche Tiere sind nur unter bestimmten Bedingungen vermittelbar.

Die Vermittelbarkeit des Hundes erkennen Sie an der Farbe im Hintergrund des Fotos. Grüne Hunde sind ohne Probleme zu vermitteln, wobei orangene oder rote Hunde Einschränkungen vorweisen. Genauere Infos hierzu finden Sie im Text des Hundes.

Damit die zukünftigen Adoptanten wie auch die Tiere glücklich miteinander werden müssen sie zusammenpassen und harmonieren. Nichts ist für ein Tier schlimmer als wenn es nochmals umziehen muss. Aus diesem Grunde führen wir bei ALLEN Interessenten Vorkontrollen durch.

So kann man im Vorfeld Probleme erkennen und evtl. den Adoptanten besser beraten. Nicht jeder Hund kommt für jede Endstelle in Frage. Falls jedoch alles passt, wird mit dem Adoptanten ein Übernahmevertrag geschlossen, indem sich der neue Besitzer verpflichtet, sich in Zukunft adäquat um das Tier zu kümmern und falls dies irgendwann nicht mehr möglich ist sich bei uns zu melden. Wir lieben unsere Tiere alle sehr und freuen uns über Bilder, Informationen und Neuigkeiten aus dem neuen Zuhause.

Der Schutzvertrag beinhaltet auch eine Schutzgebühr, die die Kosten für Transport, Kastration, Chip, Impfpass und Impfungen decken soll.

Es muss jedem Interessenten klar sein, dass es mit einem neuen Familienmitglied Veränderungen im Alltag geben wird. ( genauso wie auch bei jedem Hund vom Züchter). Man muss bereit sein auch in Problemsituationen mit dem Hund zu arbeiten und evtl. sogar einen Hundetrainer zu engagieren um an einem harmonischen Miteinander zu arbeiten.

Da sich unser Verein in Rumänien befindet ist es für uns nicht möglich den Hund sofort abzuholen falls es nicht klappen sollte. Wir werden jedoch mit dem Adoptanten eine schnellstmöglichste Lösung erarbeiten und sind auch weiterhin sein Ansprechpartner


Negrutzu nun Grutzi

Negrutzu – Opfer von Tierquälern

Auf Pflegestelle im Schwarzwald

geboren ca. 2012

Negrutzu ist ein wunderschöner unterkniehoher Rüde der bereits kastriert, geimpft und gechipt ist. Seine Geschichte ist von all unseren Hunden fast die traurigste.
Ana fand den Welpen Negrutzu in einer Box nahe ihres Wohnhauses. Sie
fütterte ihn und begann sein Vertrauen zu gewinnen. Nach kurzer Zeit konnte sie ihn streicheln und er freute sich sehr sie zu sehen.
Eines Tages wurde der noch junge Negrutzu von einem Auto angefahren und musste von Ana sediert werden um ihn zum Tierarzt zu fahren wo er dann auch gleich kastriert wurde. Nachdem es ihm besser ging wurde er wieder auf der Strasse freigelassen und wurde daraufhin sofort von Hundefängern mit einer Halsschlinge eingefangen und in die Tötung gebracht wo er wohl geschlagen und misshandelt wurde. Danach war Negrutzu nur noch ein Schatten seiner selbst. Er lief immer im Kreis und versuchte sich unsichtbar zu machen.
V.a. fremde Leute machten ihm panische Angst. Wenn man versuchte ihn
anzufassen sank er in sich zusammen und stellte sich tot. Er versuchte nie zu beissen oder sich zu wehren.

Nach einigen Monaten begann er jedoch wieder Vertrauen zu fassen und begann dem Shelter Besitzer nachzulaufen und zu betteln. Aber für Negrutzu wird es noch ein langer Weg werden und er benötigt viel viel Liebe und jemanden der ihm Zeit und viel Einfühlungsvermögen entgegen bringt. Wer möchte diesem armen Hund helfen wieder Vertrauen zu gewinnen ?

Hier können Sie sich ein kleines Video über Negrutzu ansehen:

Wenn Sie Interesse an diesem Hund haben, klicken Sie HIER


Wagu – der Einzelgänger

geboren ca. 2009/2010

Wagu ist ein mittelgrosser Jagdhundmix und wurde mit seinem Bruder und seiner Mutter aus dem Horror Shelter gerettet und ist schon seit über einem Jahr im Shelter. Da er einer der wenigen Hunde ist die sich nicht gut mit anderen Hunden verstehen lebt er derzeit allein. Sowohl gegenüber Hündinnen wie auch Rüden ist er unverträglich und beisst im Ernstfall auch zu.

Gegenüber Menschen ist er jedoch ein total Schatz. Er liebt sie und überschlägt sich vor Freude wenn er sie sieht. Er ist einer unserer nettesten Hunde die wir im Shelter haben und es tut uns so leid dass er einfach nicht vermittelt wird. Sowohl Irina wie auch Ana kennen ihn wirklich nur als ganz toller Hund und wollen eine Empfehlung für ihn als Einzelhund aussprechen.
Trotzdem raten wir vorsichtshalber davon ab ihn zu anderen Hunden oder Katzen zu vermitteln obwohl er bereits mit anderen Hunden zusammengelebt hat.

Wer möchte Wagu eine Chance geben?

Hier können Sie sich ein kleines Video über Wagu ansehen:

Vermittlung nur als Einzelhund!!

Wenn Sie Interesse an diesem Hund haben,klicken Sie HIER


Dumbolina – unser Pünktchen
geboren ca 2012

Dumbolina hat eine wirklich extravagante Färbung und erinnert ein bisschen an einen Dalmatiner Mix. Die ca mittelgrosse Hündin hat früher auch auf dem verlassenen Grundstück von Mrs Stela – einer älteren Dame die die Strassenhunde gefüttert hat – gelebt und kam dort auch sehr gut klar. Mit den anderen Hunden verstand sie sich Bestens und sie konnte Streit ausweichen. Dies ist im Shelter im Zwinger nicht mehr so möglich weshalb Dumbolina dort viel mehr Stress hat. Irina erkennt sie inzwischen schon von Weiten und wedelt aber richtig zutraulich ist sie noch nicht geworden  und weicht häufig zurück wenn Irina sie streicheln möchte. Einen Umzug in einen anderen Zwinger- da sie mit ihren alten Hundefreunden stets zu wenig zum Fressen abbekam – tolerierte sie gut und liess sich hierbei auch ohne Probleme tragen. Doch Dumbo braucht noch Zeit um gut adoptionsfähig zu sein. Unser Team arbeitet momentan dran noch mehr Vertrauen aufzubauen. Gerne kann jedoch Dumbo von Leuten übernommen werden die Erfahrung mit ängstlichen Hunden haben und nicht zu viel von ihr erwarten.

Update September 15:

Dumbo hat enorme Fortschritte im Shelter gemacht. Sie ist deutlich
zutraulicher und man kann sie anfassen. Ana hat sich auch auf den Arm
genommen – all das war ohne Probleme möglich. Sie ist eher der Hund der dann einfriert aber nie beissen würde. Von den anderen Hunden wird sie eher gemobbt und sie lassen sie nicht fressen. Jetzt ist sie mit kleinen Hunden zusammen die sie auch mal an den Napf lassen. Im Grund ist Dumbo eine wirklich arme Hündin. Sie würde gerne wenn sie könnte. Wer hilft ihr ?

Hier könnt ihr euch ein kleines Video über Dumbolina ansehen:

Wenn Sie Interesse an diesem Hund haben,

klicken Sie HIER


safo sommer 2016 (2)

Safo – hat nicht mehr viel Zeit

geboren ca 2006

Ich bin der Safo, ein 11-jähriger, kastrierter Mischlingsrüde mit einer Schulterhöhe von 60 cm. Leider habe ich mein ganzes bisheriges Leben in einem kleinen Zwinger verbracht. Halsband, Leine und Gassi gehen waren Fremdwörter für mich.
Monatelang wurde mit mir geübt und nun laufe ich wunderbar an der lockeren Leine. Ich bin ein sehr anhänglicher, liebenswerter Schmusebär, der auch noch sehr gerne mit anderen Hunden spielt. Ein ruhiger Haushalt bei hundeerfahrenen Leuten ohne kleine Kinder wäre für mich gut geeignet.

Safo hat viele harte Jahre seines Lebens auf der Straße verbracht. Eine alte Dame brachte ihn in ein Tierheim, konnte aber nicht mehr für ihn zahlen. Sie erzählte, dass Safo etwa zehn Jahre alt sei und zurück zucke wenn man ihn am Hals anfasse. Vermutlich hat Safo die Schlinge der Hundefänger schon um den Hals gehabt. Am Anfang war er deshalb Menschen gegenüber sehr reserviert. Inzwischen wirkt er glücklich, wenn seine Betreuer kommen. Er lässt sich auf seine alten Tage sogar kuscheln. Wer schenkt dem schönen, schwarzen Rüden das erste Mal in seinem Leben ein Zuhause? Es muss schnell gehen, Safo bleibt nicht mehr viel Zeit.

Update August 15:

Safo ist jetzt ca 11 Jahre alt und ist ein super Hund geworden. Er lässt sich streicheln, hochnehmen und ohne Probleme von Zwinger zu Zwinger umziehen. Er ist kein 0815 Hund aber wir geben ihn hiermit für eine geeignete Stelle zur Adoption frei. Safo sollte nicht zu Kleinkindern
oder Katzen vermittelt werden.

mehr auf Facebook

Hier könnt ihr euch ein kleines Video über Safo ansehen:

 


Yeli – die Benachteiligte
geboren ca 2012

Yeli ist eine kastrierte Hündin, Schwester von Zara und hat leider gleich doppelt Pech gehabt im Leben. Wie ihre Schwester ist die hübsche Schnauzer Mix Hündin auf der Strasse gross geworden aber wurde duch einen Unfall an einer Pfote verletzt. Dadurch humpelt sie immer aber hat keine Schmerzen. Sie kann wie jeder andere Hund laufen, rennen aber man sieht immer ein leichtes Hinken. Ob hier noch operativ etwas gemacht werde kann müsste man evt noch klären und entscheiden ob man ihr dies antun will. Denn das zweite Manko von Yeli ist ihre Schüchternheit was ja in der Familie zu liegen scheint. Auch sie ist eine eher unterwürfige Hündin, die im Notfall alles mit sich machen lässt aber hierbei sehr grosse Angst zeigt. Inzwischen jedoch erkennt sie Ana und Irina und frisst beiden aus der Hand, lässt sich aber nur ungern streicheln. Doch Yeli lernt schnell und hat schon grosse Fortschritte gemacht – von daher denken wir dass sie mit geeigneter Förderung bald vermittlungsfähig ist. Yeli könnte auch aktuell schon in eine Stelle vermittelt werden die Vorerfahrungen mit ängstlichen Hunden haben und sie entsprechend sichern. Yeli zeigt keinerlei Anzeichen von Agressivität auch nicht wenn sie in die Enge getrieben wird.

Update September 15:

Yeli ist inzwischen etwas über 3 Jahre alt – * 2011-12. Sie ist immer noch eine ganz liebe zurückhaltende Hündin die jedoch eine gewisse Neugierde entwickelt hat. Alles was Lärm macht, Leute die kommen, Hunde die hochspringen werden genaust inspiziert und man sieht richtig wie die Hündin alle Informationen aufnimmt und ggf. sogar umsetzt indem sie das Verhalten der anderen Hunde imitiert. Sie ist eine ganz schlaue Hündin. Sie lässt sich Leckerchen füttern und hat eine gute Beziehung zu Irina und Ana von denen sie sich auch am Bauch kraulen lässt. Wir arbeiten derzeit mit ihrer Neugierde und haben sehr gute Erfolge. Yeli ist eher ein zurückhaltender Hund der auch wenn er in die Ecke getrieben wird sich nicht wehrt sondern nur zittert. Wir sehen grosse Chancen darin wenn sie einen geeigneten Platz findet wo sie gefördert wird dass sie ein toller Hund wird. Immer noch hat sie die verkrüppelte Pfote die ihr keine Schmerzen zu bereiten scheint. Bei Interesse könnte man darüber nachdenken sie nochmals zu sedieren, zu röntgen und darüber zu entscheiden dass die Pfote operiert wird.

mehr auf Facebook

Hier könnt ihr euch ein kleines Video über Yeli ansehen: