Gassi-Runden während der Ausgangssperre? – Das müssen Tierhalter*innen jetzt wissen!

Aufgrund der aktuellen Situation hinsichtlich der Covid-19-Krise, wurden mittlerweile vielerorts Ausgangsbeschränkungen verhängt.
Eine bundesweite Ausgangssperre ist zukünftig nicht auszuschließen. Zudem befinden sich viele Menschen mittlerweile in häuslicher Quarantäne.
Diese Einschränkungen gehen mit vielerlei Auflagen einher, was die Bewegung außerhalb der eigenen vier Wände- bzw. des eigenen Grundstückes betrifft.
Doch was tun, wenn die nächste Gassi Runde mit dem Hund ansteht und man keine Möglichkeit hat, diesen kurzerhand im eigenen Garten austreten zu lassen?
Was tun, wenn das eigene Pferd bewegt und versorgt werden muss und nicht unmittelbar in einer Stallung auf dem eigenen Grundstück untergebracht ist?
Darf meine Katze weiterhin ihren gewohnten Freigang genießen, oder muss ich diese im Haus einsperren, bis die Gefahr gebannt ist?
Und wie steht es eigentlich um dringliche Tierarztbesuche?

Was Tierhalter*innen wissen müssen:

💉Tierarztbesuch
„Der notwendige Besuch beim Tierarzt oder in einer Tierklinik ist auch bei Ausgangsbeschränkungen erlaubt. Rufen Sie jedoch unbedingt vorher in der Praxis an, um mit dem Personal vor Ort einen Termin auszumachen.“

🐕Gassigehen mit dem Hund bei Ausgangssperre
„Das Gassigehen mit dem Hund zählt als Ausnahmefall und ist bei Ausgangssperre erlaubt, sofern beim Hundeführer kein Verdacht auf eine Infektion mit SARS-Cov-2 vorliegt.“
Beim Gassigang ist folgendes zu beachten:
– Gehen Sie ohne Begleitung mit dem Hund spazieren
– Halten Sie die Gassirunde kurz und gehen Sie anderen Menschen dabei aus dem Weg
– Wählen Sie Orte für die Gassirunde, an denen Sie möglichst keinen anderen Menschen begegnen

🐴Besuch des Pferdes und Reiten bei Ausgangssperre
„Auch Pferdehalter müssen sich mit der Frage auseinandersetzen, wie das Wohlergehen ihrer Tiere in einer Krisensituation gewährleistet werden kann. Auch bei einer Ausgangssperre muss sichergestellt sein, dass die Pferde gefüttert, bewegt und versorgt werden.“
Folgende Eckpunkte sollten jedoch unbedingt beachtet werden:
– Sprechen Sie sich mit Stallkollegen ab! Wer übernimmt wann die Versorgung?
– Treffen am Stall sind so gut es geht zu vermeiden. Mindestabstand von 1-2 Meter zueinander.
– Allgemein geltende Hygienemaßnahmen einhalten (häufiges und gründliches Händewaschen etc.)
– Obergrenze bei der Pferdebewegung: Vier Pferde bei 20m x 40m (pro Pferd ca. 200m2)

🐈Freigang für Katzen bei Ausgangssperre
„Der Freigang von Katzen ist bei Ausgangssperre nicht betroffen.“

👩‍🔬Was passiert mit meinem Tier, wenn ich unter Quarantäne stehe?
„Steht der Tierhalter selbst wegen Verdacht oder bestätigter Infektion in häuslicher Quarantäne, gelten für ihn keine Sonderbestimmungen, auch wenn er Tierhalter ist. Hundebesitzer, die in häuslicher Quarantäne sind, dürfen das Haus auch zur Gassirunde mit ihrem Hund nicht verlassen.
Pferdebesitzer dürfen ebenso das Haus nicht verlassen, um ihre Tiere zu versorgen. Hier ist Vernetzung gefragt.“
Wir appellieren an alle Tierhalter*innen, sich während der aktuellen Ausnahmesituation präventiv um Hilfe im Freundes- und Bekanntenkreis zu bemühen, damit eine adäquate Versorgung des eigenen Tieres auch im Falle einer häuslichen Quarantäne nahtlos gewährleistet werden kann.