„Der Preis für unsere Form der Rinderhaltung“

 

Der wahre Preis von Steak und Milch.

Bis zu 18 Prozent aller Kälber in der Rinderhaltung kommen tot zur Welt oder sterben kurz nach der Geburt, an Darm- und Atemwegserkrankungen sowie Nabelentzündungen.
Nicht etwa, weil dies unvermeidbar ist, sondern weil ihnen der überlebenswichtige Kontakt zur Mutter – inklusive Stillen und Muttermilch – vorenthalten wird und sich eine Behandlung für den Tierhalter / die Tierhalterin oft nicht rechnet. „Wenn ein Tierarzt-Besuch für ein krankes Kalb 90 Euro koste, der Wert des Tieres aber nur 70 Euro betrage, dann stelle sich für den Landwirt schnell die Frage nach der Wirtschaftlichkeit.“

Wie grausam und unnötig die Milchproduktion ist zeigen bereits mehrere unserer Rechercheveröffentlichungen:
▶️ Anbindehaltung: https://youtu.be/C8qyQ_B79ME
▶️ Das Prinzip Milchproduktion: https://youtu.be/2LvYOZXyIYs

Über diese Websitesueddeutsche.de

„Der Preis für unsere Form der Rinderhaltung“

Jedes zehnte Kalb in Bayern stirbt, bevor es vier Monate alt wird, oft kurz…