Arsenal-Spieler Hector Bellerin lebt vegan und für den Klimaschutz

 

Fußballer und Sportler allgemein gelten oftmals (zu Unrecht) als stumpfsinnig. Ein Trainer (Hans Meyer) sagte einst: „In jedem Kader gibt es fünf richtig blöde Spieler. Von denen würde einer auf jeden Fall unter der Brücke landen, wenn er nicht Fußball spielen würde.“

Doch es gibt auch Ausnahmen. Die Liste der durchaus reflektierten Sportler und Fußballspieler ist zu lang um sie hier zu diskutieren. Einige Fußballer/Sportler sind sogar derart reflektiert, dass sie ihre Komfortzone verlassen und mehr als nur sprichwörtlich über ihren Tellerrand hinausschauen.

Lewis Hamilton (Formel 1), David Haye (Boxer), Luca Waldschmidt (SC Freiburg), Michael Lang (Borussia Mönchengladbach), Lewis Holtby (aktuell vereinslos), André Hainault (1.FC Kaiserslautern), André Schürrle (zum Großteil, Spartak Moskau), Mario Götze (zu Hause, Borussia Dortmund), Diego Demme (zum Großteil, RB Leipzig), Andreas Luthe (FC Augsburg), Thomas Tuchel (zum Großteil, Trainer Paris Saint Germain), Daniel Adlung (Greuther Fürth), Marco Sailer (Wacker Nordhausen), Tobias Levels (FC Ingolstadt),Jermain Defoe (Glasgow Rangers), und viele, viele weiter Sportler aus den verschiedensten Bereichen – https://www.aleksandra-keleman.de/sportler/interviews – ernähren sich aus den unterschiedlichsten Gründen weitestgehend oder komplett vegan.

Hector Bellerin vom FC Arsenal London ist dabei einer, der sehr offensiv mit der Thematik umgeht und nicht ausschließlich gesundheitliche Gründe angibt. Obwohl Bellerin wegen gesundheitlicher Gründe vegan wurde, setzt er sich vermehrt auch für die Tiere ein. 2018 unterstütze er mit einem Video (unter dem Post) die britische Kampagne Vegnuary und sprach dort auch über das Thema Umwelt/Nachhaltigkeit.

Im Arsenal-Podcast des BBC Radio 5 live sprach er nun erneut über den Klimawandel und die Zukunft der kommenden Generationen.

nau.ch

Arsenal-Spieler Hector Bellerin lebt vegan und für den Klimaschutz