Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Text via Ana V Nas auf Facebook

Immer wieder erscheint dieses Bild auf meiner Timeline und immer wieder habe ich schnell weiter gescrollt. Erst heute, nach vier Tagen bin ich der Lage dieses Bild anzuschauen, mich mit der Situation auseinander zu setzen und erst heute fließen meine Tränen.

Die Hand auf der dein Kopf liegt war meine. Die tapfere Aktivistin, die dich hielt musste sich setzen. Du stupstest voller Vertrauen mit deiner Nase an mein Bein als wolltest du mich auffordern, mich zu dir zu setzen. Ich hockte mich hin, du legtest deinen Kopf in meine Hand.

Es schien dich zu beruhigen. Die Wärme von zwei Menschen, die dir Liebe und Zuwendung schenkten. Deine Ohren waren nur noch zur Hälfte da und nekrotisch. Dennoch warst du voller Vertrauen.

Für einen kurzen Moment hatte wir Hoffnung, dass wir dich mitnehmen könnten, denn deine Überlebenschance war größer als die der beiden anderen verletzten Ferkel.

Doch die Menschen haben auch uns betrogen. Wir durften weder dich, noch deine Geschwister mitnehmen. Wir mussten dich zurück lassen und es brach mir das Herz zu sehen, wie die Aktivistin auf deren Arm du warst innerlich zusammenbrach und ihr Ausdruck völlig leer wurde.

Wir mussten ohne dich gehen. Wir gingen ins Gefängnis weil wir der Öffentlichkeit dein Bild und das deiner Familie zeigten. Mein Herz schmerzt, weil wir dich nicht retten konnten und ich kann nicht aufhören zu weinen. Ich spüre deinen zarten Kopf noch immer in meiner Hand.

Es tut mir so leid, kleines Mädchen 🐷