Keine Fotobeschreibung verfügbar.

Hallo Schweinchen,

weisst du eigentlich, dass es dein Bild war, dass mich dazu bewegt hat, Schweinefleisch für immer zu meiden und mein gesamtes Weltbild aus den Angeln zu reißen?

Dein Bild, wie du verdreckt, frierend und verängstigt, dein Köpfchen gegen die Steinwand drückst.

In diesem Moment war mir zum ersten Mal bewusst, wirklich bewusst, was meine leckeren Schinkeneier und Wurstbrote, die geliebten Sonntagsbraten und Spaghetti Carbonara für einen hohen Preis fordern, den du und Deinesgleichen bezahlen und ich ekelte mich vor mir selbst.

Ich wusste schon länger, wie unglaublich intelligent und empfindsam du bist und natürlich auch, dass Schlachten kein Ponyhof ist.
Ich hatte es irgendwie trotzdem erfolgreich ausgeblendet und mein Gewissen mit „Bio“ beruhigt. Es war so einfach.

Als ich dich da nackt und wehrlos kauern sah, ist meine Seifenblase endgültig geplatzt.
Es ist ein Verbrechen, was wir euch antun.
Es ist grausam und sadistisch, wie wir euch behandeln.
Es ist… nicht mehr das, was ich sein und unterstützen möchte.

Du bist längst auf einem Grill, in einer Wurstmaschine oder einem Kochtopf gelandet.
Dein Leid und dein Schmerz sind vorbei.
Aber in meinem Kopf blieb dein berührendes Bild lebendig.
Es tut mir unendlich leid.

Zu spät für dich. Aber es war noch nicht zu spät für mich, um etwas mehr der Mensch zu werden, der ich gerne sein möchte.
Einfach ein guter Mensch und kein rücksichtsloses und egoistisches Monster.
Danke, Schweinchen. ♡