Nivea und die Tierversuche

 

Bild könnte enthalten: Text

Via: Animal´s Liberty

„Die Zeit vergeht – Der bittere Nachgeschmack der Tierversuche bleibt

Die Produkte von Nivea gehören zu den beliebtesten Deutschlands.
Doch die wenigsten Verbraucher wissen, dass Nivea nicht garantieren kann, dass die verwendeten Rohstoffe nicht am Tier getestet werden.
Aktuell schiebt das Nivea (Beiersdorf) auf die REACH-Verordnung. Ganz nach dem Motto: „Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.“
Aber mal im Ernst:
Gerade WEIL wir Inhaltsstoffe in unseren Produkten haben, die für den Menschen bedenklich sind, konnte es überhaupt zu einer solchen Verordnung kommen!
Die steigende Krankheiten- und Allergienrate brachte mit sich, dass Zigtausende alte Chemikalien, die vor 1981 auf den Markt gekommen sind, auf ihre möglichen Risiken für Mensch und Umwelt überprüft werden müssen. Seit 1981 werden neue Substanzen vor der Markteinführung nach einem bestimmten Muster getestet – durchweg in Tierversuchen. Mit REACH sollen auch die Altchemikalien diesem System angeglichen werden.
Doch Tierversuche WAREN und BLEIBEN der falsche Weg, um die Sicherheit der Menschen vor schädlichen Substanzen gewährleisten zu können. Nur eine sorgsame Auswertung bereits vorhandener, am Menschen gewonnener Daten sowie der Einsatz tierversuchsfreier Reagenzglas-Methoden würden zu einer tatsächlichen Abschätzung der Risiken für Mensch und Umwelt führen.
Ein Teufelskreis – der kein Ende nehmen will.
Bis jetzt!
Denn wir Verbraucher haben die Macht, etwas zu verändern!
Indem wir Hersteller, die Rohstoffe immer noch testen lassen, boykottieren!
Lasst Nivea wissen, dass wir nicht länger hinnehmen, dass Tiere in Labors gequält werden. Und dass wir Produkte haben möchten, deren Inhaltsstoffe für den Menschen unbedenklich sind!“

Email: nivea@beiersdorf.com

Facebook: http://www.facebook.com/niveadeutschland

In unserer Datenbank findet ihr Alternativen zu den Produkten, deren Inhaltsstoffe immer noch getestet
werden:

www.animalsliberty.de/datenbank.php