„Eine vegane Ernährung ist der wohl mit Abstand effektivste Weg, unsere Auswirkungen auf den Planeten Erde zu reduzieren – nicht nur bei Treibhausgasen, sondern auch hinsichtlich Versauerung und Eutrophierung, Landnutzung und Wasserverbrauch.“

Zu diesem Ergebnis kommt die bislang größte Studie über die Umweltfolgen der landwirtschaftlichen Produktion, die in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Science veröffentlicht worden ist. Sie beruht auf Daten von fast 40.000 Farmen in 119 Ländern und deckt 40 Lebensmittelprodukte ab, die rund 90 % der weltweiten Ernährung ausmachen.

Die wichtigsten Ergebnisse:

1. Ohne den Verzehr von Fleisch und Milchprodukten ließe sich die weltweite Nutzung von Ackerland um mehr als 75 % reduzieren. Damit könnte die Weltbevölkerung ernährt und zugleich der Raubbau an der Natur beendet werden.

2. Fleisch und Milchprodukte liefern lediglich 18 % der Kalorien und 37 % des Proteins für die menschliche Ernährung, verbrauchen aber 83 % des gesamten Ackerlands und verursachen 60 % der Treibhausgasemissionen. Selbst die nachhaltigste Form von Fleisch- und Milchproduktion verursacht immer noch erheblich größere Umweltschäden als der am wenigsten nachhaltige Gemüse- und Getreideanbau.

3. Eine vegane Lebensweise ist um ein Vielfaches effektiver als etwa die Reduzierung von Flugreisen oder der Kauf eines Elektroautos, da sich durch solche Maßnahmen lediglich die Treibhausgasemissionen verringern lassen, während die anderen schädlichen Einflüsse der Tierindustrie bestehen bleiben.

theguardian.com

Avoiding meat and dairy is ‘single biggest way’ to reduce your impact on Earth