Wiesenhof-Geflügelschlachthof muss teilweise still gelegt werden

„In der Begründung [des Urteils] heißt es, der Schlachthof-Betreiber habe seinen Betrieb unerlaubt erweitert und dort deutlich mehr Tiere geschlachtet als genehmigt. Erlaubt waren 120.000 Tiere, seit April 2016 werden aber 160.000 Tiere täglich geschlachtet.“

Die Schlachthofbetreiber/innen verstehen das Problem nicht und deklarieren sich selbst als Opfer:

„Die Firma Wiesenhof begründete die Erhöhung der Kapazitäten mit einem Brand in einem Schlachtbetrieb in Niedersachsen. Dadurch sei eine Notsituation entstanden die eine Ausweitung nötig gemacht hätten.“

Wiesenhof-Geflügelschlachthof muss teilweise still gelegt werden

Der Betreiber des Geflügelschlachthofs in Niederlehme hat illegal seine Kapazitäten erweitert und mehr Tiere geschlachtet als erlaubt. Das hat ein Gerichtsurteil jetzt…rbb24.de