Das Leid der Aussortierten

 

Nach offiziellen Statistiken werden in deutschen Schlachthöfen jedes Jahr fast 60 Millionen Schweine getötet. Was hingegen keine Statistik ausweist: Mehr als 20 Millionen weitere Schweine sterben hierzulande bereits in den Zucht- und Mastanlagen – und das oft äußerst qualvoll. Sie enden in der Tierkörperbeseitigung.

Jedes dritte dieser Tierkinder wird zuchtbedingt schon tot geboren (meist nach dem Reißen der Nabelschnur im Mutterleib erstickt) oder noch am ersten Lebenstag als „nicht überlebensfähig“ getötet. Das Leid der anderen, der „lebend geborenen“ und im Laufe der Mast „gefallenen“ Tiere, beschreibt jetzt eine Studie der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

Das Leid der Aussortierten

Mehr als zehn Prozent der Schweine in den Tierkörperbeseitigungsanstalten haben zuvor furchtbare Qualen erlitten. Das belegt eine Studie der Tierärztlichen Hochschule Hannover.

weser-kurier.de


13,6 Millionen Schweine sterben noch vor der Schlachtung. Zum Vergleich: Dies entspricht der Zahl aller Katzen, die in allen deutschen Haushalten leben. Grund dafür: www.animalequality.de/…/haltungsbedingungen-schweineindustr…

Studie deckt auf: Mehr als ⅕ der Schweine stirbt durch Haltungsbedingungen

Zuvor erleiden die Tiere Schmerzen und Krankheit.animalequality.de