Er krempelt den Hof des Vaters um

 

„Sein Ziel ist, auf möglichst nachhaltige Art und Weise gesunde Nahrungsmittel anzubauen. Bio statt Pestizide. Polenta- statt Futtermais. Pensions- statt Milchkühe. Kurz: «Entgegen dem forcierten Strukturwandel versuchen wir eine bäuerliche Landwirtschaft zu leben, die nicht auf Kosten der Natur, der Tiere oder der Angestellten wirtschaftet», erklärt Marti.“

Er krempelt den Hof des Vaters um

Urs Marti übernimmt den Hof seines Vaters. Doch auf dem Hübeli bleibt kaum ein Stein auf dem anderen. Der 33-Jährige stellt auf Bio um, experimentiert mit Kulturen und ermöglicht Nutztieren einen würdigen Lebensabend.bernerzeitung.ch