Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn: Tierhaltung auf die Klimaschutzagenda!

 

Klimaschutz ist mehr als kein Auto zu fahren und wenig zu fliegen! Die landwirtschaftliche Tierhaltung ist für 14,5 % der menschgemachten Treibhausgas-Emissionen verantwortlich. Das ist mehr als der gesamte Transportsektor! Deshalb fordern wir die Bundesregierung dazu auf, das Thema bei der Ausgestaltung des deutschen Klimaschutzplans zu berücksichtigen – und zwar im November 2017 auf der Weltklimaschutzkonferenz (COP 23).
Nur wenn wir weniger tierische Lebensmittel produzieren und konsumieren, können wir die verheerenden Folgen des Klimawandels reduzieren. Lasst uns gemeinsam eine Ernährungswende einleiten.
Unterschreibt jetzt: https://vebu.de/cop23-petition/

Weltklimakonferenz COP 23 in Bonn: Tierhaltung auf die Klimaschutzagenda! | VEBU – Vegetarierbund Deutschland e.V.

vebu.de