„Der Aufschrei um das systematische, millionenfache Töten ist verstummt. Denn wer das Kükengemetzel ablehnt, muss die Branche selbst in Frage stellen. Und seine eigenen Essgewohnheiten.“

 

Lesenswerter Kommentar über „Zweinutzungshuhn“ und „Bruderhähne“ von GEO.de-Redakteur Peter Carstens: http://www.geo.de/…/17210-rtkl-lebensmittelproduktion-warum…

„Im Grunde wissen wir es längst: Wer Hühnereier will, nimmt viel Leid in Kauf – Kükenschreddern hin oder her. Und je billiger das Ei, desto größer das Leid.

Für alle, die daran etwas ändern wollen, gibt es eine gute Nachricht: Wir brauchen weder Hühnerfleisch noch -eier.“

Lebensmittelproduktion: Warum wir uns mit dem Kükenschreddern abfinden

Der Aufschrei um das systematische, millionenfache Töten ist verstummt. Denn wer das Kükengemetzel ablehnt, muss die Branche selbst in Frage…geo.de