Förderverein Animal Hope & Wellness e.V.

Spenden und Vermittlung:

Home

https://www.facebook.com/animalhopeandwellnessde/?fref=mentions&pnref=story

Bild könnte enthalten: 1 Person, steht und im Freien

Unser gemeinnütziger Förderverein, im November 2016 von Sebastian Margenfeld ins Leben gerufen, unterstützt die amerikanische Animal Hope and Wellness Foundation von Deutschland aus.

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, die Abgründe des asiatischen Hundefleischhandels in Deutschland publik zu machen.
Gleichzeitig versuchen wir Spenden zu sammeln, damit möglichst vielen Hunden dieses grausame Schicksal erspart bleibt. Diejenigen, die den Horror überlebt haben, werden tierärztlich versorgt und dann nach Los Angeles oder zu uns nach Deutschland geflogen von wo aus sie dann an liebevolle „Furever Homes“ vermittelt werden.

Aufgrund der allgemeinen Überzeugung, dass eine hohe Adrenalinausschüttung das Fleisch zarter macht und gesundheitliche Vorteile bringt, werden Hunde extremen Ängsten ausgesetzt und müssen bis zum Tode leiden.
Die Hunde werden gefoltert, indem sie zerstückelt, lebendig gekocht, verbrannt oder mit einer Nagelpistole gekreuzigt werden. Manchmal leben sie noch bis zu 40 Stunden, bevor sie an ihren Verletzungen sterben.

Unsere Mission ist es, die barbarischen Praktiken des asiatischen Hundefleischhandels ans Licht zu bringen. Wir wollen die Quälereien, die dort geschehen, der Welt offenbaren um zu bewirken, dass die dortigen Regierungen ein Gesetz erlassen, welches die wertvollen Tiere vor den sinnlosen und brutalen Traditionen schützt oder den Handel ganz verbietet.


Gestohlen, gequält, getötet – dieses Schicksal erwartet jedes Jahr Millionen Hunde.

Mit seinem Förderverein Animal Hope & Wellness e.V. rettet Sebastian sie aus den Schlachthäusern und hilft.