„Heutzutage legt eine Henne an die 300 Eier pro Jahr. Das ist zehnmal so viel, wie noch vor wenigen Dekaden. Diese Henne ist ein hochgezüchtetes Kunstprodukt, das Tier wurde so lange auf Leistung getrimmt, bis es das Futter bestmöglich in Eier umsetzt. Wenn die Henne nach nur zwei Jahren nicht mehr kann, taugt sie noch maximal zum Suppenhuhn. Dazwischen ist sie extrem anfällig für Krankheiten jeder Art. Ihr Schicksal steht damit symbolisch für die Eierproduktion in der Europäischen Union.“

Henne oder Ei

Der neue Nahrungsmittel-Skandal zeigt, wie schnell die Probleme in der industriellen Landwirtschaft eskalieren.

sueddeutsche.de