Info zum dänischen Hundegesetz

 

Bild könnte enthalten: Text

Es gibt immer wieder von Usern die unterschiedlichsten Aussagen zum dänischen Hundegesetz. Die wesentlichen Fakten haben wir hier als Information zusammengestellt. Viele deutsche Urlauber behaupten wiederholt, dass sie mehrfach schon in DK waren und nie etwas passiert sei. Das ist richtig, sonst würden sie im ungünstigsten Fall bei uns in den Seiten „aktuelle Fälle – Todestrakt“ auftauchen. Wenn in DK alles in Ordnung wäre, müßte Fair Dog nicht über so viele Fälle berichten, dann würde es unseren dänischen Verein vielleicht auch nicht geben. Nicht nur die Rasselisten sind das Problem, wie vielfach behauptet! Es sind die Mischlingshunde in denen die Polizei nur eine verbotene Rasse vermuten muss. Es ist der Skambidparagraph, der ohne die Schuldfrage festzustellen den Hund der Tötung zuführt. Der Hund, der einem anderen Hund eine Verletzung zufügt die mit mindestens einem Stich genäht werden muss, ist nach dänischem Gesetz einzuschläfern. Unerheblich ob diese Verletzung beim Spielen oder eben bei einer Rauferei entstanden ist. Wir möchten, dass eure Hunde unversehrt bleiben und haben daher diese Informationen zum Ausdrucken und mitnehmen bereitgestellt. Diese Information enthält auch eine dänische Rufnummer von Fair Dog. Solltet ihr ein Problem im Zusammenhang mit eurem Hund und der dänischen Polizei haben, scheut euch nicht SOFORT unter der angegebenen Rufnummer um Unterstützung zu bitten.
Den Flyer findet ihr, neben anderen Informationen, zum Download auch auf unserer Homepage http://www.fairdog.info/Infomaterial/Downloads/
#fairdog