Hähnchenmast – 42 Tage Hölle

 

Eine neue Undercover-Recherche von Animal Equality deckt systematische Tierquälerei bei Wiesenhof und Rothkötter auf – vom ersten Tag bis zum Tag der Schlachtung.

Hier gehts zum Video und zur Petition: https://www.animalequality.de/hähnchenmast

Wie unsere Ermittlungen ergeben haben, werden verletzte Küken immer wieder lebendig in Mülleimern entsorgt. Dort drückt sie das Gewicht weiterer toter und verletzter Tiere zu Tode – oder sie ersticken kläglich. Unsere Ermittler dokumentierten diesen tierquälerischen Umgang insgesamt zehn Mal. Es muss davon ausgegangen werden, dass es eine Routinepraxis in der Geflügelindustrie ist, Tiere lebendig zu entsorgen.

Das Ausmaß der Verrohung gegenüber den Tieren wird auch bei der Einstallung und Ausstallung deutlich. Bei der Einstallung im Rothkötter-Zulieferbetrieb konnten wir dokumentieren, wie Küken aus Transportkisten auf ihre Artgenossen geschüttet und geworfen wurden. Nicht selten kommt es bei einem solchen Vorgehen zu Verletzungen. Bei der Ausstallung im Wiesenhof-Zulieferer geht es noch brutaler vor: Die verängstigten Tiere wurden zusammengetrieben, getreten, in die Menge zusammengedrückter Tiere geworfen und dann zu mehreren an Füßen und Flügeln gepackt und in Transportkisten geschleudert.

Bitte besuchen Sie www.animalequality.de/hähnchenmast und fordern Sie gemeinsam mit uns, dass solche tierquälerischen Zustände abgeschafft werden!