Es bleibt für mich ein wirklich absurdes Phänomen, dass die Mehrheit der Deutschen wirklich glaubt, ohne Fleisch würde ihnen allen Ernstes etwas fehlen. Die „Argumente“ mit der evolutionären Entwicklung unseres Gehirns…ein dummes Gerücht…unsere Vorfahren haben eine Vervielfachung ihrer Gehirnkapazität entwickelt, weil sie das Feuer beherrschen lernten, weil sie anfingen zu kochen, weil sie Nahrung verdichten konnten, weil sie begannen hochkalorische Gerichte zuzubereiten und haltbar zu machen. Und unser Gehirn schrumpft nicht, wenn wir kein Fleisch essen….wir können heute auf eine schier unerschöpfliche Vielfalt an pflanzlicher Nahrung zurückgreifen…Vitamine, Proteine, Kohlenhydrate, Ballaststoffe, gesunde Fette. By the way kann unser Gehirn nur Zucker als Energielieferanten nutzen. Und den macht unser Stoffwechsel schneller und besser aus Getreide, Obst, Gemüse und Ölen als aus tierischem Eiweiß.
Wir können zwar alles essen, aber müssen es nicht. Und es ist auch nicht „normal“, tierische Produkte zu sich zu nehmen, es ist lediglich ein eine altmodische, ungesunde Tradition, die uns krank macht, unseren Planeten zerstört, Milliarden von Tieren aufs Grausamste quält und tötet und dazu unser Gesundheitssystem ebenso belastet wie unsere Böden und unser Grundwasser.
2017 noch immer Fleisch zu essen ist ungefähr so zeitgemäß wie Sklaverei, Rassentrennung oder die Prügelstrafe.
Es wird Zeit, sich daran zu gewöhnen, denn in kaum 20 Jahren wird es Fleisch nur noch in sehr begrenzter Menge geben….und zu horrenden Preisen. Uns gehen längst und in rasender Geschwindigkeit die Ressourcen aus, um diese Erde mit Steaks und Schnitzeln zu ernähren. Vegane Kost ist ausgewogen, gesund, günstig und effizient. Vegan kann man 12-16 Milliarden ernähren….mit Fleisch reicht es heute nicht mal für 8 Milliarden.
Gewöhnt Euch einfach schon mal dran, es ist ganz einfach.
Und uns wird das Fleisch noch deutlich vor dem Öl ausgehen.
Versprochen.