MARZAHN-HELLERSDORF (BERLIN) BESCHLIEßT KOMMUNALES WILDTIERVERBOT!

 

Die Mitglieder der Bezirksverordnetenversammlung des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf haben kürzlich beschlossen „Zirkussen, die wildlebende Tierarten vorführen oder zur Schau stellen, im Bezirk keine öffentlichen Stellplätze mehr zur Verfügung zu stellen“. Darüber hinaus wird empfohlen, „die privaten Besitzerinnen und Besitzer von in Frage kommenden Grundstücken darüber zu informieren und sich bei ihnen dafür einzusetzen, dass Zirkusse mit Wildtieren zukünftig nicht mehr auf diesen Grundstücken gastieren dürfen.“

Verbote gibt es unter anderem bereits in den Bezirken Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg, Pankow, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg und Treptow-Köpenick.

Wir hoffen, dass sich auch die restlichen Bezirke bald dazu entschließen, Zirkussen mit wilden Tieren die rote Karte zu zeigen. Gerade in der Hauptstadt mit Sitz des Bundestages ist dies ein wichtiges Zeichen in Richtung bundesweitem Verbot.

Danke an dieser Stelle an den BMT Bund gegen Missbrauch der Tiere e.V. (http://www.tierschutz-bmt-berlin.de/), der den Antrag der Grünen mit initiiert hatte.

Quelle: http://bit.ly/2p5Npfg