Vorzeige-Zuchtanlage entpuppt sich als Schweinehölle

 

Kannibalismus, eitrige Gelenkentzündungen, zu enge Kastenstände und katastrophale hygienische Bedingungen. Solche Zustände kommen sonst nur durch Recherchen ans Licht. In Thüringen hat sie ein Veterinäramt bei einer der seltenen unangemeldeten Kontrollen vorgefunden. Auch die Staatsanwaltschaft nimmt Ermittlungen auf – ein ebenfalls seltenes Ereignis.

Ein pikantes Detail: Verantwortlicher Geschäftsführer für die Schweinezucht ist der ehemalige thüringische Bauernpräsident Klaus Kliem. Und der reagiert in gewohnter Manier: Schuld auf Mitarbeiter abschieben und der Presse gegenüber beteuern, alles sei wieder in bester Ordnung.

Diese Zustände sind die Folge eines kranken Systems. Auch mehr Kontrollen und eine konsequente Strafverfolgung könnten den Fehler im System nicht beheben. Solange Tiere als Ware kommerziell benutzt werden, wird sich an den Zuständen nichts ändern.

Vorzeige-Zuchtanlage entpuppt sich als Schweinehölle | MDR.DE

Vor vier Jahren war eine Schweinezuchtanlage im thüringischen Wiegleben als modern und artgerecht vorgestellt worden. Die…mdr.de