Ein Beispiel für den Tauben Hass

 

Wildtierhilfe Osnabrück

Vor einiger Zeit erfuhren wir das in Bünde Tauben vergiftet werden von einigen Leuten.
Es wurden mehrere tote Tiere gefunden eines aus ins Labor geschickt genauso wie eine Probe des ausgetreuten Materials.
Es ergaben sich Rückstände von Rattengift.
Zudem sind auch einige Singvögel und eine Dohle die auf der roten Liste stehen zu Tode gekommen.
Das schlimme ist das auch bewusst die Gefahr für Kinder und Hunde außeracht gelassen wird.
Das Gift wurde vor Imbissen etc verstreut sprich die Gefahr ist groß das zb. Ein Hund das Gift frisst und wenn er was vom Boden aufnimmt.
Was dann passiert geht ja oft genug durch die Presse.
Nun Fragen wir uns warum wird hier nicht gehandelt?
Ämter und Polizei wurden eingeschaltet handeln aber nicht.
Das Amt kam zwar zur Kontrolle aber das mit Anmeldung und daher wurde das Material vorher natürlich ausgetauscht.
Es wird bewusst hingenommen das Tier und Menschen dort schaden nehmen..
Zudem ist es nun unsere Helfer dort nicht mehr gestattet die Tiere anzufüttern und zu fangen wenn sie verletzt etc sind.
In Bünde leben zu 85% Hochzeitstauben und ausgesetzt Zuchttauben wo man klare spuren von ringen erkennen kann.
Das wird auch nicht wahrgenommen das sich hier jemand schön seiner Tiere entledigt und sie ihren Schicksal überlässt.
Wir werden das nicht so hinnehmen und uns wehren.
Es kann nicht angehen das dort Menschen und Tier bewusst einer Gefahr ausgesetzt werden.
Anbei ein paar Bilder.
Bitte teilt dieses fleißig.
Zudem dürft ihr gerne beim Veterinäramt Herford eine Email hinterlassen.
Adresse r.zwingelberg@kreis-herford.de
Danke