Mannys Geschichte ist die Geschichte vieler Tiere

 

Manny ist kein Einzelfall: www.animalequality.de/neuigkeiten/fluchtversuche

Und genau bei solchen Fällen merken die Menschen (leider) immer noch nicht, dass die Tiere nicht sterben wollen. Es ist klar, dass wir die sogenannten „Nutztiere“ als Produkt oder Lebensmittel ansehen, weil wir es nicht anders kennen und so erzogen wurden, aber mittlerweile sind wir in einer Zeit angekommen, in der wir begriffen haben (oder zumindest begreifen sollten!), dass wir das gar nicht müssen bzw. gar nicht in der Position stehen, dies tun zu dürfen. Tiere werden nicht geboren, damit wir sie ausbeuten und essen. Nein, sie werden geboren, um zu LEBEN.
Und genau dieser Respekt vor dem Leben und Lebewesen fehlt uns. Wir sind keine Menschen mehr. Wir sind egoistische, gefühllose, gierige, nimmersatte und selbstsüchtige Monster geworden, die weder Rücksicht auf Natur noch auf Tier nehmen. Wir sind blind und taub geworden für die wichtigen Dinge im Leben.
Der Planet, auf dem wir leben, ist unsere Heimat. Nicht unser Besitz. Und genau dieser Planet nährt uns jeden Tag und hält uns am Leben. Wir besitzen nicht mal ansatzweise die geistige Reife, das zu erkennen und uns dankbar zu erweisen. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass die Natur uns immer noch so viel gibt, obwohl wir ihr schon so viel genommen haben.
Es ist an der Zeit, umzudenken und sein tägliches Handeln zu hinterfragen.