„Glückliches Fleisch“ – Zynismus in Reinform

 

Immer mehr Firmen werben auch hierzulande mit sogenannten Tierschutz/Tierwohl-Labels.

„Beim Tierwohl-Label fühlen sich nur zwei wohl“, meint Foß. „Nämlich der Fleischerzeuger, der durch das Siegel seinen Umsatz steigert und der fleischessende Haustierschützer, der seinen eigenen Konsum legitimieren möchte“.

Auch interessant:
www.bio-wahrheit.de

Mehr «glückliches Fleisch» im Regal

Fleischkonsum Auf Fleisch und andere tierische Produkte verzichten wollen zwar die wenigsten Schweizer – sie achten aber immer stärker darauf, dass die Tiere anständig gehalten werden. So haben die Detaillisten erneut mehr…luzernerzeitung.ch|Von Luzerner Zeitung AG 6006 Luzern