Fast allen Kälbern werden die Hörner weggebrannt

 

„…mit seinen Gummihandschuhen drückt der Bauer jetzt einen ringförmigen Lötkolben fest auf das Hautgewebe. Der müsse wirklich heiß werden, heißt es in einem Anleitungsblatt dazu. Empfohlen sind 600 Grad Celsius. Die Hitze durchtrennt die Nervenbahnen und brennt eine tiefe Wunde ins Gewebe.
[…]
Zudem ist die Prozedur nur noch bei Kälbern bis zum Alter von sechs Wochen ohne lokale Betäubung erlaubt.“

Geboren um zu leiden. Und warum?

#TiereSindKeineWare

Fast allen Kälbern werden die Hörner weggebrannt

Das Kälbern die Hörner weggebrannt werden, gehört auf vielen Höfen zum Alltag. Aber niemand weiß genau, wie viele der 88.000 Kälber in Niedersachsen betroffen sind – und ob die Eingriffe genehmigt sind.weser-kurier.de