ARD-Magazin „Kontraste“: Tierquälerei im Schweinehochhaus!

 

Stelle Dir bitte vor, Du wirst gegen Deinen Willen in einen engen Käfig gesperrt, in welchem ein Umdrehen für Dich unmöglich ist. Die einzige Abwechslung, die Du hast, ist ein Schritt vor und einer zurück. Mit Deinen Beinen musst Du in Deinem eigenen Kot und Urin stehen, wenn Du Dich zum Schlafen hinlegen willst, musst Du ebenso in Deinem Kot liegen. Und wenn Du nach links und rechts schaust, siehst Du nur Gitterstäbe. Du hast Schmerzen, doch niemand kümmert sich um Dich. Du hast Angst und bist verzweifelt, doch niemand ist für Dich da. Du hälst es nicht mehr aus und fügst Dich Deinem Schicksal.

Es klingt unglaublich und klingt wie ein Mythos, aber es ist Realität: Das Schweinehochhaus in Maasdorf bei Halle und es ist einzigartig in ganz Europa. Auf 6 Etagen werden tausende Schweine gehalten und gequält. Über zwei Fahrstühle werden die Tiere zwischen den einzelnen Stockwerken transportiert, Auslauf gibt es nicht. Die Schweine werden in engen Käfigen gehalten (sogenannte Kastenstände), wo sie sich noch nicht einmal umdrehen können.

Und es kommt noch schlimmer: Die Käfige verstoßen gegen das Tierschutzgesetz, da sie viel zu klein sind; und das schon länger. Bereits 2015 hat das Deutsche Tierschutzbüro diese viel zu engen Kastenstände angezeigt, jedoch seitdem ist nichts passiert und die Behörden haben – wie so oft – erneut kläglich versagt.