Tierschutz in Deutschland: So qualvoll stirbt Schlachtvieh – Deutschland | STERN.de

 

Der Schlachthof-Horror
Ein älterer stern-Bericht, aber im Prinzip hat sich nichts geändert. Die übliche Schuldzuweisung, dass die Verbraucher die Schuld tragen, weil sie Fleisch essen, ist ziemlich kurz gedacht und lenkt vom zeitnahen Problem nur ab. So lange noch geschlachtet wird, und das wird noch über Generationen stattfinden, müssen zuerst einmal die Zustände in den Schlachthöfen verbessert werden. Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass je nach technischer Ausstattung bis zu 10% der Tiere bei vollem Bewusstsein gebrüht oder zerteilt werden.

Es geht zuerst darum, dass den Tieren bei der Tötung die vielen unnötigen Leiden erspart werden. Das lässt sich mit relativ einfachen Mitteln wesentlich verbessern. Rinder haben wegen der hohen Schlachtkapazitäten oft nur eine Minute Zeit, um zu sterben. Viele sind noch bei Bewusstsein, wenn sie hochgezogen werden, und der Metzger die Klinge ansetzt, um sie zu entbluten. Mit Sicherheit würde es eine massive Verbesserung der Zustände bringen, wenn staatliche Kontrolleure diesen Vorgang kontinuierlich überprüfen würden. Für jedes Tier, das nicht voll betäubt ist, müsste dann eine saftige Strafe bezahlt werden. Innerhalb kürzester Zeit würde sich der Umgang mit den Tieren wesentlich verbessern. Wir hätten sogar 10-20.000 Arbeitsplätze geschaffen, die durch die Strafzahlungen finanziert würden. Bei der Schweineschlachtung könnte man bei der elektrischen bzw. Bolzenschuss-Betäubung ähnliche Kriterien anwenden. Schlachthäuser, die aus Kostengründen mit CO² sedieren, müsste man zur Verwendung von Helium zwingen. Im Gegensatz zu CO² kommt es bei der Verwendung von Helium nicht zu diesen schrecklichen Erstickungssymptomen. Die Schweine schlafen wie bei einer Narkose ein.

Das wäre zumindest ein erster Schritt, um die Tiere von ihren Sterbeschmerzen zu erlösen. Aber, wie sollte es anders sein, die Politik mauert. Die Verbindung von Politik und Fleischwirtschaft ist anscheinend so eng, vielleicht sogar korrupt, dass charakterlose Politiker schützend ihre Hand über die Horrormethoden der Schlachthöfe halten.

Tierschutz in Deutschland: So qualvoll stirbt Schlachtvieh – Deutschland | STERN.de

Im vergangenen Jahr wurden in Deutschland 56 Millionen Schweine und dreieinhalb Millionen Rinder…www.stern.de