Polizei stoppt illegalen Welpenverkauf in Gelsenkirchen

 

Die Gelsenkirchener Polizei hat einem Mann das Handwerk gelegt, der aus dem Kofferraum seines Wagens Hundewelpen verkaufen wollte.
Gelsenkirchen. Aus dem Kofferraum seines Autos heraus verkaufte ein 51-Jähriger an der Trabrennbahn Hundebabys. Ein Zeuge beobachtete dies und rief die Polizei.

Die Polizei hat einem 51-Jährigen das Handwerk gelegt, der an der Gelsenkirchener Trabrennbann illegal Hundewelpen verkaufen wollte. Ein Zeuge hatte den Gelsenkirchener dabei beobachtet, wie dieser am Donnerstagnachmittag gegen halb fünf aus dem Kofferraum seines Wagens junge Mischlingshunde anbot.

Die Polizisten stoppten dies und suchten daraufhin die Wohnung des Mannes auf. Dort fanden sie zwölf Welpen. Die Tiere hatten sich laut Auskunft der Polizei eingekotet und waren unterernährt. Das hinzugerufene Veterinäramt kümmerte sich um die verwahrlosten Hundebabys und brachte sie ins Tierheim. Den Gelsenkirchener erwartet nun ein Strafverfahren. (we)

Polizei stoppt illegalen Welpenverkauf in Gelsenkirchen

Aus dem Kofferraum seines Autos heraus verkaufte ein 51-Jähriger an der Trabrennbahn Hundebabys. Ein Zeuge beobachtete dies und rief die Polizei.waz.m.derwesten.de