PASSAU BESCHLIEßT „WILDTIERVERBOT“

 

Es blieb spannend bis zum Schluss und nun haben wir die gute Nachricht aus Passau erhalten:

Das Abstimmungsergebnis ist eindeutig: mit 8:3 Stimmen wurde heute Abend auch in der niederbayerischen Drei-Flüsse-Stadt Passau beschlossen, dass künftig keine Wildtierdressuren mehr auf öffentlichen Flächen, sowie auf Liegenschaften der städtischen Tochtergesellschaften genehmigt werden.

Da es noch sogenannte „Altverträge“ gibt, die eingehalten werden müssen, tritt das Verbot zum 1. Januar 2019 in Kraft.

Vielen Dank nach Passau <3

und speziell an den Stadtrat Boris Burkert (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen), der den Antrag gestellt hatte.

*Die Liste der Tiere lautet – soweit wir informiert sind – Alligatoren, Krokodile, Antilopen und antilopenartige Tiere, Amphibien, Bären, Delfine, Eisbären, Flamingos, Flusspferde, Giraffen, Greifvögel, Menschenaffen, Nashörner, Pinguine, Riesenschlangen, Robben und robbenartige Tiere, sämtliche Raubkatzenarten, Tümmler und Wölfe sowie Elefanten. (Diese Liste kann bei Bedarf oder neuen Erkenntnissen auf weitere Arten erweitert werden.)