wo ist der Unterschied?

 

Thema ‪#‎Yulin‬ aus gegebenem Anlass:

In den letzten Tagen haben wir ca. 100 rassistische Kommentare verborgen. Deren Inhalt ist so beschämend, dass wir uns nicht mal trauen, daraus zu zitieren. Wir verstehen Eure Wut sehr gut, denn für die Qual, die diese 10.000 Hunde durchmachen, gibt es kaum Worte. Ihr wisst, wie sehr wir das Verhalten gegenüber der Tiere verurteilen und doch gibt das weder uns noch Euch das Recht, ganz China und alle Chinesen zu beleidigen (by the way: Japan und China sind zwei verschiedene Länder). Denn: Ein Hund ist ein Schwein ist ein Rind ist eine Ratte. Alle empfinden Schmerz, können sich freuen, haben Angst und möchten einfach ihre Bedürfnisse ausleben. Hier bei uns in Deutschland werden Tiere nicht besser behandelt: Die Schlachtverfahren sind abartig. Das „Leben“ ist kein Leben. Und auch wenn es hart ist: Die Situation ist absolut vergleichbar. Wir haben kein Schlachtfestival? Nein? Was ist denn mit den etlichen Festen, bei denen Spanferkel das Tageshighlight bilden? Es sind nicht „die bösen Chinesen“ – es ist eine Sicht auf Tiere und ein Umgang mit Tieren, der völlig respektlos ist und einen Paradigmenwechsel erfordert. Weltweit! Wir sind auf einem guten Weg dorthin, aber macht es bitte nicht schwieriger als es sowieso schon ist, indem Ihr Schuldige sucht und diese dann auch noch zu einem gesamten Land verallgemeinert. Denn ‪#‎justsayin‬: Dasselbe Land ist gerade dabei, den Fleischkonsum drastisch zu reduzieren.

Nutzt Eure Wut, Eure Trauer, Euren Hass >> GO VEGAN (www.veganstart.de) und werdet aktiv gegen das Festival: Beschwert Euch bei dem chinesischen Botschafter Shi Mingde unter presse.botschaftchina@gmail.com Wir danken Euch!