HAMELN: EINSTIMMIGER BESCHLUSS FÜR EIN „WILDTIERVERBOT“

 

Das Signal aus der niedersächsischen Stadt könnte nicht stärker sein:
Mit 34 Stimmen hat der Rat der Stadt Hameln gestern einstimmig – also parteiübergreifend – beschlossen, dass „kommunale Flächen künftig nur noch an Zirkusbetriebe zur Verfügung gestellt werden, die keine Tiere wildlebender Arten, sog. Wildtiere, mitführen. Hierunter fallen insbesondere Affen, antilopenartige Tiere, Amphibien, Bären, Elefanten, Flusspferde, Giraffen, Greifvögel, Kängurus, Krokodile, Nashörner, nichtdomestizierte Katzen (Tiger, Löwen, Leoparden), Reptilien, Robben, Stachelschweine, Strauße und Zebras.
Bereits geschlossene Verträge bleiben hiervon unberührt.“
Alle anderen, diesem Beschluss vorangegangenen Ausschüsse hatten ebenfalls einstimmig für das Verbot gestimmt.

Wir freuen uns sehr über dieses Abstimmungsergebnis, zeigt es doch, dass der kommunal-politische Druck immer größer wird, um ein bundesweites Verbot voranzutreiben!
An dieser Stelle bedanken wir uns herzlich bei allen Politiker*innen der Stadt Hameln, die den Antrag auf den Weg gebracht, bzw. diesen Schritt unterstützt haben. Es ist der einzig richtige Schritt in die richtige Richtung!

Wie wir bereits wissen, stehen weitere Städte in den Startlöchern, um keine Gastspielgenehmigungen mehr an diejenigen Zirkusse zu vergeben, die „Wildtiere“ im Programm mitführen.
Wir halten Euch natürlich stets auf dem Laufenden!