Bacau – Kastrationskampagne 11. bis 13. März abgesagt

 

Ich sage es mit schwerem Herzen, aber der RAR/ASNI Spayathon mit SSDR und unseren lieben Holländischen und Belgischen Unterstützern wird nicht stattfinden.

Es ware eine wirklich harte Woche. Viele Anrufe und viele Meetings fanden statt, aber wir befinden uns jetzt in einer Situation, die nichts anderes zulässt, als unsere Entscheidung, abzusagen. Die Auswirkung davon sind GIGANTISCH. Wir sind eine internationale Organisation, die einer Rumänischen Stadt dabei hilft, ihr Strassenhundeproblem zu lösen, weil die lokale Verwaltung sich schlicht nicht darum kümmert. Sämtliches Budget, alle Spenden dafür sind in jemandes Tasche versickert. SSDR hat das Shelter und die Sterilisationen im letzten Jahr mit bis zu 50.000 Euro unterstützt und nur mit Mühe das Ziel der 1000 Kastrationen erreicht.

Ich werde Ihnen die Wahrheit über die Situation schildern, denn ich weiss, dass viele Menschen die für sie besser passende Version verbreiten werden.

Gier, Faulheit, Korruption

#Es ist eine Geschichte von Gier, Faulheit, Korruption im Rathaus und einiger Schwachköpfe bei der Veterinärbehörde, die eigentlich dazu da sind, Tierschutz zu betreiben (wenn es ihnen passt). 12828417_10153783545205860_4827579105205360744_oLetztes Jahr führten wir 3 Massen-Kastrations-Kampagnen durch als RAR/ASNI. Sie fanden in Räumlichkeiten statt, die der Stadtverwaltung gehörten. Im September letzten Jahres (letzte Kampagne) wurde ich darüber informiert, dass lokale Tierärzte sich darüber beschwert hätten, dass ich Tierärzte von ausserhalb geholt hätte, um ihre Aufgabe zu erledigen.

Tierärzte sind mit die gierigsten Bastarde, die ich kenne. und ich kenne so einige. Das sagt vieles. Ich war enttäuscht, dass sogar die Tierärzte, an die wir tausende von Euro bezahlt hatten, und sogar einer, mit dem wir ein lokales Kastrationsprojekt durchgeführt hatten, sich über Umsatzausfälle beschwert hatten. An dieser Stelle gilt es, klarzustellen, dass wir nur Hunde von Eigentümern mit niedrigem Einkommen kastrieren, die ohne uns nie kastriert würden, sowie Strassenhunde und Community Dogs, also keine Tiere, um die sich der gierige Bastard, die ach so fürsorglichen Tierärzte, jemals gekümmert hätten, weil sie dafür kein Geld bekommen hätten.

Jetzt kann man so eine Aktivität wie diese nicht einfach anhalten und sagen, man ist nicht glücklich damit, aber was man tun kann ist, zu überlegen, was man juristisch tun kann, also welche Schritte möglich sind… In diesem Falle beschwerten sich die Tierärzte bei der Veterinärbehörde, dass, und jetzt kommts, die Räumlichkeiten, in denen wir kastrieren, den Ansprüchen der Hunde nicht genügen, und dass die Hunde leiden könnten, da die Räumlichkeiten nicht lizensiert seien, und sie sorgen sich so sehr um die Hunde, dass sie diesen Gedanken nicht ertragen können. OK aber es ist auf der anderen Seite in Ordnung, tausende in dem Drecksloch von Tierheim verrotten und an Krankheiten und Hunger sterben zu lassen. Die Veterinärbehörde, das unnützeste, korrupte Pack von Wichsern seit der ANSVSA, stimmte zu und sagte “Oh je, diese armen Hunde, wir müssen sie retten” und teilten uns entsprechend mit, dass wir mit Arrest rechnen müssten, würden wir in bewussten Räumlichkeiten arbeiten. “Grosses Gelächter”. Als ob uns das etwas ausmachen würde. Allerdings haben wir uns Gedanken um die Umstände zu machen, unter denen alle arbeiten würden, und es würde schwierig und stressig für alle Involvierten, ebenfalls für ASNI, wenn sie gegen die offizielle Gruppe der höchst lächerlichen Wichser, besser bekannt als DSV, agieren würden.

Ich weiss, Sie würden fragen, warum wir nicht einfach andere Räumlichkeiten zu finden versuchen? Nein, sagen die grossen Wichser von der Veterinärbehörde, denn diese würden nicht lizensiert werden da die Tierärzte weinen und es bald Wahlen geben wird und niemand möchte irgendjemanden beunruhigen, aber wir kümmern uns nicht darum, ob wir Euch Ausländer beunruhigen, denn ihr wählt nicht. Dann kam es zu einer kleinen Meinungsänderung: “Oh, ok” Sagten sie, “wir werden Euch gestatten, eure Aktivitäten im städtischen Tierheim durchzuführen.” Das befriedigt ihre Vorgaben, uns etwas anzubieten, daher sehen sie dann nicht so schlecht aus, aber die Wahrheit ist, dass sie so gut wie nie im Tierheim waren und wenn sie dort gewesen wären, dann hätten sie wahrgenommen, dass das Drecksloch, das sie “Praxisräume” nennen, ein unhygienischer Brutkasten von Krankheiten und Infektionen ist, aber anscheinend ist dies den Räumlichkeiten, die wir bisher genutzt haben, vorzuziehen.

DAS WIRD NICHT PASSIEREN. Wenn ich einen von Ihnen fragen würde: Würden Sie Ihren Hund in das Drecksloch von Tierheim bringen, um ihn kastrieren zu lassen? NEIN NEIN NEIN! Das wäre eine tolle Lösung für die, denn es würde niemand kommen, die Tierärzte wären glücklich und man könnte sagen, unsere Kampagne hat ihr Ziel sowieso verfehlt. Möglicherweise wählen wir nicht in Bacau, Herr Amtstierarzt Wichser aber wir werden eine Menge Krach in der lokalen Presse schlagen wenn wir den Menschen von Bacau erzählen, wie Sie eine Kampagne gestoppt habe, in deren Rahmen 1000 Hunde kastriert worden wären, und wie Sie eine internationale Hilfsorganisation vergrault haben, die als einzige die schon 2000 Hunde in IHREM lokalen Tierheim gefüttert und betreut haben. Bald werden es 3000 sein, und das Rathaus wird ein grösseres Budget bekommen dafür, denn das errechnet sich nach der Anzahl der Hunde, und dann haben Sie mehr Lei um die nächste Wahlkampagne zu finanzieren, denn keiner dieser armen Hunde wird nie auch nur einen Cent davon sehen.

Einwohner von Bacau, es ist an der Zeit sich zu erheben und sich gegen die Korruption, die gierigen Bastarde von Tierärzten, die Wichser bei der Veterinärbehörde und den grössen Schurken im Rathaus (für den mir das richtige Schimpfwort nicht einfällt) auszusprechen.

Persönlich habe ich genug. Ich hoffe, dass die Hundes es Euch allen vergelten werden, die stöhnen, sich beschweren, aber nichts dagegen tun, dass leute in ihren verdammten Hintern gebissen werden!

Wie wird SSDR ein Tierheim weiter unterstützen ohne ein Massen-Kastrationsprogramm? Wie können wir weglaufen und die Hunde sterben lassen? Die Wahrheit ist, dass sie sowieso sterben werden. Denn ohne Sterilisation ist die Kapazitätsgrenze des Tierheimes erreicht, und der Grund, auf das Töten zu verzichten, entfällt. Krankheiten, kein Kastrationsprogramm, Überfüllung, alles das bedeutet Tod. Sollen wir alle jetzt wegsehen? Ich habe mit all dem hier nicht begonnen um nur ein paar Hunde zu retten, ich wollte eine Änderung für alle Hunde herbeiführen. Sollten die Bacau Hunde jetzt geopfert werden, um eine Welle von Öffentlichkeit und einen Ausbruch von Zorn zu schaffen, den es braucht, um Veränderungen zu schaffen?

Das Leiden der Hunde kümmert niemanden, der die Macht hätte, etwas zu ändern

Ich bin nicht davon überzeugt, dass irgendjemand mit irgendeiner Art von Macht sich überhaupt darum kümmert, MEPs, Politiker, ANSVSA, irgendjemand…

An alle die Menschen, die zu diesem Tierheim gehen und die Hunde dort kennen und lieben, wie ich es tue…

Die dunkelsten Tage sind nahe

12792293_10153783536695860_4580280169710717033_oAlle Spenden für Kastration werden auf unbestimmte Zeit eingefroren.