Ich kann es verstehen, dass manch einer sich schwer tut mit dem Gedanken an eine vegane Lebenweise, denn dazu muss man sein Herz öffnen, nachdenken und bereit sein für logische Veränderungen. Aber wenn man sich heute auch nur ein klein wenig im Netz umschaut, springen einem die Argumente für den veganen Weg förmlich an. Das unendliche Tierleid, das für Fleisch, Fisch, Miclh und Eier in Kauf genommen wird. Die Umweltzerstörung und Gefährdung unser aller Gesundheit durch Unmengen von Gülle, Antibiotika, durch die sinnlose Rodung des Regenwalds für Tierfutter, unendliche Wasserverschwendung und der Turbo-Klimawandel durch den Ausstoss von riesigen Mengen von Treibhausgasen bei der Tierzucht….wir wissen das alle.
Was ich nicht verstehen kann, dass, und das ganz speziell im Netz, Leute förmlichen Tierhass performen. Unter einem Post, der auf die Grausamkeiten in der Zucht von Schweinen und den Massentod dieser tollen Tiere hinweist, wie der untenstehende…schreiben „Menschen“ solche und ähnliche Kommentare:
„Hmmm….gerade eben noch ein leckeres Schnitzel gegessen, ich hoffe, es war ein besonders kluges Schwein“.
Es fällt mir mehr als schwer, solche Menschen zu ertragen. Das ist einfach nur asozial. Und zwar hochgradig.