Newsflash / 27.02.2016 Endlich Hoffnung für 330 Millionen Kaninchen in der EU!

Stefan Bernhard Eck MEP

MdEP Stefan Bernhard Eck beauftragt mit Initiativreport für Verbesserungen in der Kaninchenhaltung

Ende der Woche stand es definitiv fest – MdEP Stefan Bernhard Eck hat den Zuschlag als Berichterstatter (Rapporteur) für einen Reportvorschlag für Verbesserungen in der Kaninchenhaltung, den er kürzlich eingereicht hatte, erhalten. Dass die Koordinator*innen diesem Initiativreport des AGRI-Ausschusses (Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung) zustimmten und dieser von 16 eingereichten Reportvorschlägen schließlich Platz 3 erreichte, ist als riesiger Erfolg für den EU-Abgeordneten Stefan B. Eck, sein Team und seine beiden politischen Berater im Fraktionssekretariat (Dominik Zganec und Maria Manta) zu werten, denn nur lediglich 6 Initiativreporte sind für 2016 geplant.

Dieser unglaubliche Durchbruch kommt nicht von ungefähr: Seit mehr als 17 Monaten arbeitet MdEP Eck mit „Compassion in World Farming“ auf dieses Ziel hin. Er verteilte Broschüren innerhalb des EU-Parlamentes und führte mit dem zuständigen Vertreter der Kommission, Vytenis Andriukaitis, mit dem Präsidenten der Föderation der Europäischen Veterinäre (FVE), mit seinen Parlaments-Kolleg*innen und anderen Stakeholder ausführliche Gespräche. Kurz gesagt: Seine Langzeitstrategie – unablässige gezielte Lobby-Arbeit, um auf die tierquälerischen Zustände und auf die Notwendigkeit von massiven Verbesserungen in der Kaninchenhaltung aufmerksam zu machen – ging auf!

Stefan Ecks Hartnäckigkeit ist es zu verdanken, dass nun – zum aller ersten Mal – das Thema Kaninchenhaltung im Europäischen Parlament bzw. im AGRI-Ausschuss auf der Agenda steht und es eine berechtigte Chance gibt, die Gesetzeslücke (bisher gibt es keinerlei europäische Richtlinien und verbindliche Verordnungen hinsichtlich der Kaninchenmast) zum Wohle dieser Tierart endlich zu schließen.

Stefan Bernhard Eck: „Ich brauche meine Gefühle nicht zu beschreiben, als ich erfuhr, dass mein Vorschlag für diesen Initiativreport von der Mehrheit der Koordinatoren aller Fraktionen im EU-Parlament angenommen wurde. Seit Jahrzehnten fordern viele Tierschutz-NGOs durch Demonstrationen und Petitionen die Kommission auf, etwas gegen die europaweiten Missstände in der Kaninchenmast zu unternehmen. Seit 1997 setzte ich mich für die Abschaffung der tierquälerischen Batteriekäfige und anderer Missstände in der Mastkaninchenzucht ein. Nach diesem Kampf mit etlichen Rückschlägen von fast zwei Jahrzehnten sehe ich nun endlich ein Licht am Ende des Tunnels und eines meiner größten tierschutzpolitischen Ziele ist zum Greifen nahe. Wenn der Initiativreport vom Parlament angenommen wird, ist dies ein deutliches Signal an die Kommission, die Haltungsbedingungen für mehr als 330 Millionen Kaninchen in der Europäischen Union zu verbessern. Jetzt brauche ich die Unterstützung aller Tierschützer*innen, denn konzertierte Aktionen sind notwendig, damit der Initiativreport auch ein Erfolg wird.“

Anmerkung: MdEP Stefan Eck wird auf dieser FB-Seite zu gegebener Zeit die Möglichkeiten der Unterstützung hinsichtlich seines Initiativreportes thematisieren