Lro diCaprio nutzt Oscar-Verleihung als Umweltplattform

 

Das muss man ihm lassen, Leo hat Rückgrat. In einem Land, in dem die Republikaner die Mehrheit im Senat haben, den Klimawandel aus Profitgründen verleugnen, und in Hollywood am Sunset Boulevard ein riesiges, behördliches Verwaltungsgebäude haben, über das sie die Filmindustrie durch Genehmigungen bzw. Ablehnung von Drehgenehmigungen beeinflussen, hat sich Leonardo dieCaprio etwas getraut. Beim 6.Anlauf erhielt er gestern nun endlich den Oscar als bester männlicher Schauspieler. Auch diese Megaveranstaltung mit weltweiter TV-Übertragung nutzte als Plattform für seine Hauptanliegen, Klima- und Umweltschutz. In seiner kurzen Dankesrede schoss er eine Breitseite gegen die Republikaner und die zerstörerische Industrie. „Der Klimawandel ist real. Er passiert gerade jetzt, und er ist die größte Bedrohung, der die Menschheit gegenübersteht“, sagte der deutschstämmige Weltstar. Er rief dazu auf, nicht jene zu unterstützen, die auf Seiten des Großkapitals stehen, sondern jene, sich für Humanität, Naturvölker und die Milliarden Unterprivilegierten einsetzen. Hut ab vor Leo, ein toller Mann.