Freitag, 19.2.16, Prien: Anti-Pelz Aktion – Live-„Häutung“ schockiert Passant_innen!

 

Am gestrigen Freitag klärten Aktive unserer Aktionsgruppe CHIEMGAU im Rahmen unserer Anti-Pelz-Kampagne „Das Label ‚Tod’“ in Prien am Chiemsee mit einem Infostand und aufsehenerregender „Häutungsaktion“ über die grausame Pelz“industrie“ auf und erinnerten Passant_innen daran: „Wer Pelz trägt, trägt den Tod“.

Trotz des kalten und nassen Winterwetters kamen einige Aktive, um uns zu unterstützen. Wir schafften es, uns inmitten des Marktplatzes, auf dem gerade der Wochenmarkt in vollem Gange war, vor dem Brunnen zwischen Geflügelwagen, Metzger und einem Stand der Felle verkauft, zu platzieren. Mithilfe von Flyern und unserem Infostand, der mit Plakaten und Anti-Pelz Schirmen dekoriert ein eindeutiges Zeichen gegen Pelz setzte, klärten wir die Passant_innen über die Grausamkeiten der Pelz“industrie“ auf. Unser vierstündiger Aufklärungsdienst wurde sehr gut angenommen, wir konnten einige interessante Gespräche führen, viele Passant_innen zeigten sich interessiert und viele waren sichtlich schockiert, als sie erfuhren, dass Echtpelz oft fälschlicherweise als Kunstpelz deklariert verkauft wird und dieser meist sogar billiger als das Imitat ist. Einer Dame konnten wir sogar aufzeigen, dass sie einen echten Pelzkragen trägt, worauf diese meinte: „Ich ekel mich gerade vor mir selber.“
Besonders unsere „Häutungsaktion“sorgte für Aufsehen. Diese war so authentisch, dass einige Passant_innen unserer mit Morphsuit und gespendetem, gebrauchten Echtpelz bekleideten Aktivistin zur Hilfe eilen wollten. Durch professionelles Auftreten der Aktiven konnten wir diese allerdings schnell davon überzeugen, dass ihr im Gegensatz zu den Tieren, die für Pelz qualvoll getötet werden, kein Haar gekrümmt wird und es sich nur um ein Schauspiel handelt. Laut schreiend lief eine Aktivistin über den Platz, gefolgt von ihrem „Jäger“. Kurz vor unserem Denkmal, das wir mit Plakaten, Grablichtern und gespendetem gebrauchten Echtpelz gestaltet neben unserem Infostand errichtet hatten, fand die „Häutung“ statt. Anschließend blieb die Aktivistin noch einige Minuten reglos auf Müllsäcken liegen, um zu demonstrieren, dass die auch nach der Häutung noch lebendigen Tiere oft Minuten lang unter qualvollen Schmerzen leiden, bevor sie sterben.

Wir danken allen, die so tatkräftig mitgeholfen haben und allen, die sich so offen für dieses Thema gezeigt haben! Denn jährlich sterben Millionen Tiere für Pelzbesätze, Bommel und Kragen. Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie echten Pelz (oft auch von Hunden und Katzen aus Asien) tragen, da Pelz mittlerweile sehr günstig ist und die fehlende Kennzeichnungspflicht es erschwert, diesen als echten Pelz zu identifizieren.

Unterstützt unsere Aufklärungsarbeit: www.betterplace.org/…/16284-bitte-helft-uns-die-menschen-ub…

Informiert euch und andere: www.gelabelt.de

Ihr möchtet auch bei derartigen Aktionen mitmachen und etwas für Tiere und ihre Rechte tun? Dann kommt in unsere bundesweiten Aktionsgruppen: www.animalsunited.de/aktionsgruppen