Fleischstudien des WWF – Verzicht auf Schinkenbrötchen ist aktiver Klimaschutz

 

„Die Auswirkungen unserer Ernährung auf das Klima sind immens. Nahezu 70 Prozent der direkten Treibhausgasemissionen unserer Ernährung sind auf tierische Produkte zurückzuführen. Jeder Deutsche könnte durch weniger Fleischkonsum Treibhausgas-Emissionen in Höhe von rund 800 Kilogramm CO2-Äquivalenten – oder etwa sieben Prozent der durch ihn verursachten jährlichen Treibhausgas-Emissionen – vermeiden.“

Fleischstudien des WWF – Verzicht auf Schinkenbrötchen ist aktiver Klimaschutz

Eine WWF-Studie stellt fest: Hoher Fleischkonsum und Einsatz von Soja in der Tierfütterung sind entscheidend für den hohen Ausstoß von Treibhausgasen.

wwf.de