Entsorgte Kälber: Bulle? Stirb!

 

„Auch in Dänemark soll es Bauern geben, die Bullenkälber nach der Geburt erschießen, hört man von Milchbauern aus Schleswig-Holstein. Und in Australien wird das gar nicht hinter vorgehaltener Hand erzählt, weil es völlig legal praktiziert wird: Jedes Jahr werden dort rund 700.000 Bullenkälber aus Milchbetrieben im Alter von fünf Tagen geschlachtet oder in abgelegenen Gegenden direkt nach der Geburt erschlagen.“

Dieser ganze Wahnsinn, damit wir weiter lecker Sahne, Eiskrem, Käse und Kakao konsumieren können…was wir über diesen Planeten für Leid gebracht haben ist nicht in Worte zu fassen. Tiere sind verkommen zu Sklaven der Lebensmittelbranche, statt Wesen sind sie Produktionseinheiten, ohne jegliches Recht auf Unversehrtheit! Guck dich um, die Welt ist voller Krieg und Elend…warum? Der Mensch…

Entsorgte Kälber: Bulle? Stirb! – SPIEGEL ONLINE

Die Existenznot von Milchbauern führt zu einem zynischen Umgang mit Bullenkälbern. Tanja Busse , Autorin des Buches „Die Wegwerfkuh“, über eine grausame Entsorgungsmethode der Agroindustrie.

spiegel.de|Von SPIEGEL ONLINE, Hamburg, Germany